Die Eisbären feierten ihre neunte Deutsche Meisterschaft ausgelassen mit den Fans. Zur neuen Saison werden nicht alle wieder zurückkehren. Foto: dpa

Saison-Kehr-Aus bei den Eisbären. Fünf Tage nach dem neunten Meistertitel machte Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer Nägel mit Köpfen: „Ich freue mich sehr, dass der Spielerstamm um Matt White, Leo Pföderl und Marcel Noebels zusammen bleibt.“

Eisbären: Ende Juli beginnt die Vorbereitung

Mit einem dicken Lob bedachte Richer Verteidiger Eric Mik: „Erik kommt aus unserem Nachwuchs und hat gerade im letzten Jahr einen riesigen Leistungssprung hingelegt. Er ist uns Ansporn, auch in Zukunft mit jungen Spielern weiterzuarbeiten. Deshalb nehmen wir zwei bis drei Spieler vom deutschen U20 Meister unter Förderverträge.“

Foto: City-Press
Blaine Byron stemmt bei der Saisonabschlussfeier der Eisbären den Meisterpokal.

Das neue Trainingsjahr beginnt für die jungen Spieler bereits am 23. Mai. Der gesamte Kader steigt Ende Juli ins Training ein. Richer: „Hart wird das für Spieler wie Marcel Nobels oder Jonas Müller. Die Jungs standen bei den Punktspielen, bei Olympia und nun bei der WM auf dem Eis. Wir müssen darauf achten, dass ihre Erholungsphase lang genug ist.“

Niederberger, Nielsen und acht weitere Eisbären gehen

Dann verabschiedete er Torwart Mathias Niederberger und Frans Nielsen. Außerdem sagen acht weitere Spieler Tschüss. Dominik Bokk und Johan Södergran kehren zu ihren Stammklubs nach Carolina und Los Angeles zurück. Den EHC verlassen auch Simon Despres, Paul Reiner, Mark Zengerle, Sebastian Streu, Leon Hungerecker und Blaine Byron.

Mit Giovanni Fiore wird noch verhandelt. Zur Saisoneröffnung treten die Bären am 13. August beim Dolomiten-Cup in Südtirol gegen das Team Biel-Bienne aus der Schweiz an.

Lesen Sie hier mehr über die Eisbären >>