Wenn Marcel Noebels und Co durchs Eisbärenmaul auf die Spielfläche laufen, wissen alle: Jetzt geht es gleich los. Foto: City-Press/Moritz Eden

Bis Sonntag (14 Uhr, MB-Arena) sind die Eisbären spielfrei, dann startet mit dem Viertelfinale (Best of Five) die heiße Phase der Mission Titelverteidigung. Der Gegner wird unter der Woche in den Pre-Play-offs ermittelt. Kandidaten: Köln, Nürnberg oder Düsseldorf.

DEL-Vorlagenkönig Marcel Noebels (30) ist egal, gegen wen es geht. Er weiß: „Play-offs sind immer schwer.“ Und er verspricht: „Wir werden die Woche nutzen und am Sonntag bereit sein.“

Marcel Noebels für immer ein Eisbär

Seit acht Jahren schwingt Noebels den Schläger für den DEL-Rekordmeister, verlängerte dem Vernehmen nach seinen Vertrag um vier weitere Jahre und ist hinter Frank Hördler (37) und Jonas Müller (26) inzwischen drittdienstältester Eisbär. Schön, doch jetzt zählt für den EHC nur die neunte Meisterschaft.

Dafür war das 5:1 zum Abschluss der Hauptrunde gegen Bietigheim noch mal sehr wichtig. Noebels: „Ich glaube, dass wir mit dem Spiel den Schlüssel für erfolgreiche Play-offs gefunden haben. Schließlich wollen wir unseren Titel verteidigen.“

EHC: Leo Pföderl kommt endlich zurück

Noebels setzt auch darauf, endlich wieder mit seinem kongenialen Partner auf Torejagd gehen zu können. Leo Pföderl (28) fehlte länger wegen einer Leistenverletzung, ackert seit einer Woche individuell für sein Comeback. Morgen steigt der Knipser ins Mannschaftstraining ein.

Gut so, das gibt dem ganzen Team und speziell Noebels noch mal einen Schub. Wie auch die Rückkehr der Fans, nachdem die Corona-Beschränkungen aufgehoben sind.

Gegen Bietigheim waren über 8000 in der Halle. Noebels: „Das ging runter wie Öl und war wieder eine Stimmung wie vor Corona.“

Eisbär Noebels: „Fans sind unser sechster Feldspieler“

Die wird noch besser, wenn alle 14.200 Plätze besetzt sind. Noebels: „Ich hoffe ab dem Viertelfinale auf ein volles Haus, denn die Fans sind für uns wie ein sechster Feldspieler.“

So könnte es klappen, dass das Orakel zum 19. Mal (von dann 41 Fällen) stimmt und der Hauptrunden-Primus auch den Meisterpokal in die Höhe stemmt.

Lesen Sie hier mehr von den Eisbären  >>