Im August 2021 war Dominik Bokk (r.) bei den Nürnberger Ice Tigers zu Gast: Jetzt kommt er aus den USA zu den Eisbären. Imago

Die Eisbären lieferten nach über einem Monat Olympia-Pause beim Restart der DEL ein Offensivfeuerwerk ab. Mit dem 7:1-Sieg bei den Kölner Haien zementierte der EHC seinen Meisterschaftsanspruch. Ein weiteres Statement folgte am Tag danach: Nationalspieler Dominik Bokk wird für ein halbes Jahr von AHL-Klub Chicago Wolves ausgeliehen. 

Der 22 Jahre alte Bokk war im NHL-Draft 2018 von den St. Louis Blues an Position 25 ausgewählt und ein Jahr später an die Carolina Hurricanes abgegeben worden. Die Wolves sind das Farmteam der Franchise aus der nordamerikanischen Profiliga NHL.

Vor seiner AHL-Zeit spielte der Stürmer in Schweden für die Klubs Växjö Lakers, Rögle BK sowie Djurgardens IF. Und jetzt für die Eisbären.

Dominik Bock macht EHC noch stärker

Sportdirektor Stephane Richer: „Dominik ist ein Topspieler mit viel Offensivqualität. Einerseits weiß er, wo das Tor steht. Andererseits kann er seine Mitspieler aber auch sehr gut in Szene setzen. Zudem wird er unserem Kader mit Blick auf die Play-offs weitere Tiefe verleihen.“

Der gebürtige Schweinfurter Bokk durchlief die Jugendmannschaften der Kölner Haie. Im April 2019 debütierte er für die deutsche A-Nationalmannschaft. Nur wird aus dem Ex-Hai ein Eisbär.

Lesen Sie hier mehr über die Eisbären >>