Lukas Reichel (M.) und die Kollegen haben bislang eine blütenweiße Weste gegen die Kölner Haie. Foto: Imago

So verrückt es klingt, die Eisbären treffen am Mittwoch in Köln (18.30 Uhr) auf eine Art Lieblingsgegner in dieser Saison. Gegen die Haie von Ex-Bären-Coach Uwe Krupp setzte es bislang drei klare Siege (5:0, 4:2, 6:1). Mit einem weiteren Dreier würde der EHC wie im Vergleich mit Krefeld eine blütenweiße Weste wahren.

Volle Konzentration auf die Defensive

Obwohl zuletzt vor allem der so torgefährliche Sturm für Furore sorgte, sieht Lukas Reichel (18) den Schlüssel für das Sieg-Quartett in der Abwehrarbeit. „Defensiv müssen wir so stark weiterspielen wie die letzten Spiele“, sagt der Mittelstürmer, „offensiv machen wir eh unsere Tore.“

Trainer Serge Aubin (46) wünscht sich, dass seine Mannschaft einfach dort weitermacht, wo sie zuletzt aufgehört hat. „Ich spüre derzeit eine große Konzentration auf die Details“, lobt der Kanadier. Das ist auch ein Grund, warum die zwischenzeitliche Auswärtsschwäche längst ausgebügelt ist.