Frank Hördler (l.), Marcel Noebels und Kollegen freuen sich auf die neue Saisonphase.   Foto: Imago/contrast

Auf geht’s! In der  DEL beginnen die Nord-Süd-Duelle. Die Eisbären starten am Sonntag gegen Augsburg (17 Uhr) in die Verzahnungsrunde mit 14 Spielen in 29 Tagen.

Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist die nächste Saisonphase schon. Die Spiele sind jetzt bundesweit, werden aber weiter  jeweils in den regionalen Tabellen gewertet. Ist die Runde rum, werden Nord und Süd fürs Play-off-Viertelfinale wieder getrennt. Erster gegen Vierter und Zweiter gegen Dritter spielen best of three die Halbfinalisten aus, die sich dann kreuzen.

Egal, EHC-Eisbären-Kapitän Frank Hördler spricht aus, was alle denken: „Wir freuen uns, dass wir überhaupt gegen den Süden und dann Play-offs spielen dürfen. Aber der enge Spielplan ist nicht ohne. Das wird eine Herausforderung.“

Zusätzlicher PCR-Test

Nicht nur sportlich, ab sofort verschmelzen auch die regionalen Blasen zu einer. Wegen nun weiterer Reisen und unausweichlicher Übernachtungen in der Fremde passte die DEL ihr Hygienekonzept an, intensiviert die Corona-Testreihen.

Wolfsburg-Sportchef Charlie Fliegauf erklärt: „Damit wir das Risiko noch eingrenzen können, haben wir zusätzlich noch einen weiteren PCR-Test in der Woche reingenommen.“  

Und Augsburg-Boss Lothar Sigl: „Wir haben einen heißen Monat vor uns.“ Besser kann man es nicht sagen.