Stéphane Richer hofft auf Verstärkung aus der NHL. imago-images/GEPA pictures

Knallhart-Regel in der DEL - und den Eisbären ist's schnuppe! Bis zum 15. Juli ist es den Teams verboten, neue Spieler zu verpflichten oder, wenn sie bei einem anderen DEL-Klub spielen, überhaupt nur anzusprechen. Doch das haben die Bären, die seit dem Corona-Abbruch der vergangenen Saison schon sieben neue (und alte) Spieler geholt haben, auch gar nicht mehr nötig. Im Gegenteil: EHC-Sportboss Stéphane Richer denkt schon einen Schritt weiter - und der ist riesig.

"Wir wollen schauen, was in der NHL passiert", verriet Richer in einem Gespräch mit dem KURIER. "Viele Spieler könnten, je nachdem, wie die Liga die kommende Saison plant, nach Europa kommen. Und ein paar Lizenzen haben wir noch frei.“ Konkret geht es um "ein bis zwei" Spieler, die die Hohenschönhauser noch verstärken sollen. Ansonsten ist Richer mit den frühzeitigen Neuzugängen nämlich hochzufrieden.