Blickt mit Vorfreude auf die neue Saison: Eisbären-Trainer Serge Aubin. City-Press

Finales Test-Wochenende für die Eisbären! Bei den Grizzlys Wolfsburg (Sonnabend, 15 Uhr), dann bei den Lausitzer Füchsen (Sonntag, 16 Uhr) kann Trainer Serge Aubin mit seinen Meisterbären die Abläufe für die Saison probieren. Diese müssen schon in einer Woche sitzen. Freitag steigt in der MB-Arena gegen Tampere der Auftakt in der Champions Hockey League, Sonntag folgt das Spiel gegen Schwedens Top-Team Skelleftea AIK.

Ausgerechnet Wolfsburg mag man meinen, weil es das letzte Pflichtspiel der Bären im Mai mit dem Gewinn des 8. Titels war. „Dieses Spiel ist etwas Spezielles, weckt natürlich viele Erinnerungen“, sagt Aubin und erwartet eine enge Kiste. Allein schon, weil die Wölfe einen neuen Trainer (Mike Stewart) und sich gut verstärkt haben.

2000 Fans bei Eisbären-Test dabei 

Der Test tags darauf bei den Füchsen ist für den Coach vor allem deshalb etwas Besonderes, weil es gegen den Kooperationspartner geht, bei dem sich so einige Spieler für den EHC empfehlen wollen. Bennet Roßmy, der den Sprung gerade geschafft hat: „Die Füchse wollen zeigen, was sie drauf haben. Das Spiel ist für sie eine Riesenchance.“

Dazu kommt die Atmosphäre, wieder vor Fans zu spielen. 2000 Zuschauer sind zugelassen.

Lest auch: Erstes Spiel für den EHC: Neu-Eisbär Kevin Clark hat die eingebaute Torgarantie >>