Jonas Müller (r.) ließ mit den Kollegen gegen die Düsseldorfer EG nur zwei Gegentreffer zu. Foto: Imago

Für die Eisbären fühlt es sich diese Tage richtig gut an. Mit 26 Punkten ist der EHC auf Tuchfühlung mit Nord-Spitzenreiter Bremerhaven, der ein Spiel weniger bestritten hat. Da lassen sich die drei freien Tage besonders genießen, die Trainer Serge Aubin nach dem 4:2 gegen die Düsseldorfer EG am Mittwochabend spendiert hat.

Schon zwei Tore in dieser Saison

Das gilt insbesondere auch für Abwehrmann Jonas Müller, 25, der sich in dieser Saison bislang pudelwohl fühlt. Hier und da unterlaufen dem Silbermedaillengewinner von Pyeongchang kleinere Unkonzentriertheiten, aber dennoch gehört er ligaweit aktuell zu den Verteidigern mit den besten Werten, was die Plus-Minus-Statistik angeht. Hier wird er aktuell mit +8 geführt.

„Für jeden Spieler, aber gerade für einen Verteidiger ist es natürlich wichtig, im Plus zu stehen. Ich finde auch, dass wir beim Fünf-gegen-Fünf einen guten Job machen“, sagt Müller. Neu ist zudem sein offensiver Einfluss auf das Spiel. In der vergangenen Saison brachte er es bei 51 Spielen auf 15 Vorlagen, keinmal traf er das Tor. In dieser Saison erzielte er bei zwölf Einsätzen schon zwei Treffer, bereitete zudem viermal vor. „Es freut mich, dass jetzt auch mal einer reingerutscht ist“, sagt der Verteidiger. Ein paar weitere davon dürfen es ruhig noch werden.