Solche Bilder aus der Mercedes-Benz-Arena wird es lange nicht geben. Foto:  Imago Images

Die Ankündigung, dass Großveranstaltungen bis zum Jahresende verboten bleiben sollen, überraschte am Donnerstag auch die Eisbären. EHC-Manager Peter John Lee sagte: „Ich habe das am Vormittag zum ersten Mal gelesen, wir werden das natürlich besprechen.“

Dennoch ist nicht ausgeschlossen, dass beim geplanten Saisonstart am 13. November zumindest ein paar Fans mit dabei sein dürfen. „Kleine, schrittweise Möglichkeiten“, stellte CSU-Chef Markus Söder nach dem Polit-Gipfel in Aussicht. Und zwar „noch vor Weihnachten“. Die Hoffnung lebt also noch weiter auf ein Happy End mit Abstrichen.

Was das genau für die Bären und die DEL bedeutet, zeigt sich in den nächsten Wochen. Lee wollte sich nicht dazu äußern, was passiert, wenn die Fans nicht zugelassen werden. „Es gibt 1000 verschiedene Szenarien. Aber es geht nicht um die Eisbären alleine. Es ist entscheidend, dass 14 Mannschaften an den Start gehen.“