Eisbären-Trainer Serge Aubin ist zufrieden, seine Jungs steigern sich von Spiel zu Spiel.   Foto: City-Press/Florian Pohl

Der Meister ist bereit für die ultimative Prüfung: Am Sonntag sind die Adler Mannheim in der MB-Arena zu Gast (14 Uhr). Der DEL-Rekordmeister (8 Titel) gegen den Verfolger (7), das Duell der Erzrivalen.

Während die Adler schwächeln, am Freitag mit dem mühsamen 3:2 gegen Nürnberg gerade so den ersten Saisonsieg einfuhren, ist die Stimmung bei den Eisbären nach dem richtig starken 4:0 in Bremerhaven prächtig. Trainer Serge Aubin: „Das hat wirklich viel Spaß gemacht.“

Sonderlob für Tobias Ancicka

Kevin Clark (4.), der einen Schuss von Frank Hördler abfälschte, Matt White (23.), der eiskalt vollstreckte,  sowie Marcel Noebels (30.) und Leo Pföderl (31.), die jeweils Zauberkombinationen krönten, erzielten die Tore. Aubin: „Es war ohne Zweifel unser bestes Spiel seit dem ersten Tag der Vorbereitung, von vorne bis hinten eine starke Leistung meiner Mannschaft. Die Jungs haben hart gekämpft, gut kombiniert und defensiv solide gestanden.“

So soll es auch heute gegen Mannheim sein. Aubin: „Wir bewegen uns in die richtige Richtung. Jetzt müssen wir einfach weitermachen.“

Ein Sonderlob vom Chefcoach bekam Torwart Tobias Ancicka, der wie beim 7:4 in Iserlohn den Vorzug vor Mathias Niederberger erhalten hatte und seinen ersten Shutout der Saison feierte. Aubin: „Ancicka war großartig.“

Defensiv-System gefunden 

Der Goalie bleib wie immer bescheiden, hob lieber die Leistung der Kollegen hervor: „Bremerhaven ist eine sehr starke Mannschaft. Was wir offensiv gemacht haben, war schon beeindruckend. In den letzten beiden Spielen haben wir elf Tore geschossen. Das spricht für sich.“

Zudem sah Ancicka Fortschritte in der Defensive, nachdem die Eisbären zum DEL-Start gegen München (1:4) und in Iserlohn noch reichlich Gegentore kassiert hatten. „Es ist sehr wichtig für das Selbstvertrauen, dass wir mal mit einer weißen Weste aus dem Spiel gegangen sind. Ich glaube, wir haben hinten jetzt unser System gefunden.“ Auf geht's!