Und drin: Eisbär Matt White besorgt mit einem eiskalt verwandelten Penalty die 1:0-Führung bei den Schwenninger Wild Wings. Foto: Imago/Eibner

Die Eisbären legen nach dem starken 4:0 am Freitag in Mannheim gleich mal nach, fahren mit dem 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) bei den Schwenninger Wild Wings den siebten Sieg in Folge ein.

Weiter ohne Marcel Noebels, Morgan Ellis, Mathias Niederberger (Rückstand nach Corona), Leo Pföderl und Giovanni Fiore (beide verletzt) ist es aber beim DEL-Kellerkind kein Zuckerschlecken.

Erster Punkt von Johan Södergran

Matt White mit einem eiskalt verwandelten Penalty (7.) und Manuel Wiederer (23.) nach Pass von Johan Södergran (sein erster Punkt im zweiten Spiel) sorgen für ein 2:0. Dann wird es immer kribbeliger.

Weil die frechen Schwäne immer wieder den Anschluss schaffen. Erst durch Brett Pollock (30.) und nach dem 3:1 im Powerplay von White (48., sein 28. Saisontor) dann durch einen von Tyson Spink genutzten Penalty nur 17 Sekunden später (49.). Mehr lässt der Meister dann aber nicht zu.

Viel Zeit, um sich zu sammeln, bleibt nicht. Schon am Dienstag geht es in Augsburg bei den Panthern (19.30 Uhr) munter weiter.