In der vergangenen Saison versuchte Marco Nowak, Eisbär Yannick Veilleux irgendwie zu stoppen, jetzt hält er ihm den Rücken frei. City-Press/Mathias Renner

Das große Gehen bei den Eisbären ist beendet, jetzt wird mit Zugängen der Kader für die Titelverteidigung gebaut. Und der erste Neue, dessen Name schon länger die Runde machte, wurde vom Meister jetzt offiziell bestätigt: Nationalverteidiger Marco Nowak (31) wechselt von der Düsseldorfer EG nach Berlin und erhält einen Dreijahresvertrag!

Der gebürtige Dresdner, der für den EHC mit der Rückennummer  8 auflaufen wird, bringt die Erfahrung von 15 Spielzeiten in Deutschlands Elite-Eishockeyliga mit, hat insgesamt 635 DEL-Partien, in denen er 36 Treffer erzielte und 121 weitere Assists verbuchte, auf dem Buckel. Für Deutschland spielte er zwei WM-Turniere (in Finnland ist er aktuell nicht dabei) und bei Olympia 2022 in Peking. Beim Gewinn des Deutschland-Cups im November 2021 war er sogar DEB-Kapitän.

Marco Nowak stemmt beim Deutschland-Cup 2021 den Gewinner-Pokal. City-Press

Eisbären-Sportchef Stépahne Richer ist begeistert

Eisbären-Sportchef Stéphane Richer ist glücklich, dass er den Coup mit Nowak (1,88 groß, 97 Kilo schwer) eintüten konnte: „Ich freue mich darüber, dass wir Marco vom Wechsel zu den Eisbären überzeugen konnten. Er ist ein starker Defensivspieler mit Führungsqualitäten, ein sehr guter Zwei-Wege-Verteidiger. Das hat er oft genug bewiesen.“

Marco Nowak: „Eine Ehre, ein Eisbär zu sein“

Bei so viel Lob und Vorschusslorbeeren kann der Rechtsschütze gar nicht anders und gibt Komplimente zurück. „Ich freue mich, Teil der Eisbären werden zu dürfen, und blicke der neuen Herausforderung gespannt entgegen. Die Eisbären sind ein toller Klub in einer großartigen Stadt mit super Fans. Es ist mir eine Ehre, für sie spielen zu dürfen“, wird Nowak von seinem neuen Arbeitgeber zitiert.

Na dann, auf geht’s und herzlich willkommen beim EHC, Marco.

Lesen Sie hier mehr über die Eisbären >>