Auch die Eisbären sind nicht vor dem Virus gefeit. Foto: dpa/Mehlis

Corona-Schock für die Eisbären! Wie der Klub am Freitag mitteilte, gibt es einen positiven Befund auf das Coronavirus "im Umfeld des Profi-Kaders". Was zur Folge hat, dass der DEL-Rekordmeister seine Teilnahme am Vorbereitungsturnier am Wochenende in Dresden kurzfristig absagen musste. Die gesamte Mannschaft sowie die Trainer und Betreuer wurden vorsorglich in häusliche Quarantäne geschickt. Das weitere Vorgehen erfolge in Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt, hieß es vonseiten des Klubs. 

„Im ersten Augenblick war der Befund natürlich ein Schock. Allerdings zeigt dieser auch, dass es richtig und wichtig ist, diese Tests durchzuführen“, sagte Geschäftsführer Peter John Lee: „Der positiv getesteten Person geht es gut, sie zeigt keine Symptome, wird aber die kommenden 14 Tage in Quarantäne bleiben.“

Die Eisbären hätten am Sonnabend (3. Oktober) um 15.30 Uhr im ersten Halbfinale des Turniers „So geht sächsisch.-Cup“ gegen Red Bull München gespielt. Außerdem hätte das Finale oder das Spiel um Platz drei am Sonntag auf dem Programm gestanden. Die Vorbereitung auf die anstehende Saison ist durch den Zwischenfall natürlich erheblich gestört.