Lukas Reichel hat das Talent, um sich in der besten Liga der Welt durchzusetzen. Foto: Imago Images/Stiehl

Das gab’s noch nie. Als erster aktiver Spieler der Eisbären ist Lukas Reichel (18) in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der ersten Runde des NHL-Drafts von einem Team aus der besten Liga der Welt gewählt worden. Die Chicago Blackhawks schnappten sich das Supertalent an Position 17.

„Für mich geht ein Traum in Erfüllung. Ich bin überglücklich und kann es noch nicht wirklich begreifen. Wenn ich mir ein Team hätte aussuchen dürfen, wären es die Blackhawks gewesen. Auf diesem Wege möchte ich mich bei meinen Mannschaftskollegen bedanken, ohne die ich das nicht geschafft hätte“, sagte Reichel, der im Herbst 2019 bei der Global Serie Challenge beim sechsmaligen Stanley-Cup-Sieger offensichtlich bleibenden Eindruck hinterlassen hatte. Reichel hofft nun, dass er spätestens in zwei Jahren dann tatsächlich in der NHL auf dem Eis steht. „Wenn ich stärker werde, dann kann ich ein guter Spieler werden“, sagte er. Er müsse weiter an Masse und Kraft zulegen.

Zu den ersten Gratulanten zählte Peter John Lee. Der Geschäftsführer der Eisbären sagte: „Wir sind sehr stolz auf Lukas. Er hat diese Draftposition absolut verdient. Chicago ist eine Top-Organisation, in welcher er eine große Chance hat, sich weiter zu entwickeln und sich für die NHL zu empfehlen. Ich bin mir sicher, dass er das Zeug dazu hat!“

Auch für Tim Stützle wurde ein Traum wahr. Der 18 Jahre Stürmer, der bei Adler Mannheim unter Vertrag steht, wurde an dritter Stelle von den Ottawa Senators gezogen. Entgegen der Hoffnungen nicht in der ersten Runde ausgewählt wurde dagegen John Jason Peterka (derzeit von Red Bull München an Red Bull Salzburg verliehen).