Eisbär Yannick Veilleux ist endlich fit und soll mit seiner Wucht Bremerhaven ärgern.  City-Press

Dritter DEL-Spieltag, in Bremerhaven treten die Eisbären am Freitag (19.30 Uhr) erstmals mit dem kompletten Kader an. Heißt: Auch Yannick Veilleux (28) ist endlich fit.

Mit dem Kanadier, der im Sommer von den Laval Rockets, dem Farmteam der Montreal Canadiens, kam, bekommt der Meister noch mal richtig Wucht. Schließlich bringt Veilleux mit 1,87 m Körperhöhe und 93 Kilo Gardemaß aufs Eis. Sportchef Stéphane Richer: „Yannick ist auf dem Eis ein präsenter Spieler, der körperlich agiert. Zudem hat er bewiesen, dass er Tore schießen kann.“

Stellt Eisbären-Coach Aubin in der Offensive um?  

In der erste Phase der Vorbereitung war er mit von der Partie, bildete mit Sebastian Streu und Giovanni Fiore eine Angriffsformation. Bis ihm nach dem 3:2 im Test Mitte August in Wolfsburg muskuläre Probleme zu schaffen machten.

Für seine DEL-Premiere bei den Pinguinen bekommt Yannick wahrscheinlich neue Sturm-Partner. Trainer Serge Aubin liebäugelt mit der Reihe Veilleux, Manuel Wiederer, Kevin Clark. Klingt spannend.

Aubin fordert mentale Stärke 

Und natürlich hofft der Chefcoach, dass sein Team gegenüber dem 1:4 zum Auftakt gegen München und dem starken 7:4 in Iserlohn weiter Fortschritte macht. Aubin: „Wir haben bisher zu viele Gegentore, nach individuellen Fehlern kassiert, das müssen wir abstellen. Ich denke, das ist eher eine mentale Frage und bin mir sicher, dass das gegen Bremerhaven defensiv besser wird und wir die Fehler abstellen.“

Klappt’s, dann spricht eigentlich nichts gegen den zweiten Saisonsieg. 

Lesen Sie auch: Nach dem 7:4-Sieg in Iserlohn: Das macht Eisbären-Trainer Serge Aubin nur ganz, ganz selten >>