So will man den Eisbären-Torjäger am liebsten immer sehen: Leo Pföderl bejubelt sein 3:0 gegen die Straubing Tigers.
So will man den Eisbären-Torjäger am liebsten immer sehen: Leo Pföderl bejubelt sein 3:0 gegen die Straubing Tigers. Foto: Marco Leipold/City-Press

Den EHC in seinem Lauf hält weder Ochs noch Tiger auf! Nach dem 6:4 gegen Wolfsburg hauen richtig starke Eisbären mit den Straubing Tigers den nächsten sicheren Play-off-Kandidaten weg – 4:1 (2:0, 1:0, 1:1). Der fünfte Sieg in Folge. Mit einem Top-Knipser!

Pföderl, Pföderl, Pföderl – aus allen Lagen. Beim 1:0 (10.) trifft Leo per Direktschuss bei 5 gegen 5. Das 2:0 (12.) legt er nach nur 26 Sekunden Powerplay nach. Das 3:0 (26.) wurschtelt der Bayer bei 4 gegen 4 über die Linie.

Marcel Noebels: Cooler Spruch zu Leo Pföderl

Das tut soooo unheimlich gut. Den Eisbären sowieso. Leo Pföderl ganz speziell, der nach der Fußverletzung im Sommer verspätet startete und dann zäh durch die Saison rumpelte. Jetzt trifft er allein in den letzten beiden Spielen fünfmal. Seine Saisontore neun bis elf.

Auch Marcel Noebels, der drei der vier Eisbären-Tore direkt vorbereitet, freut sich mit seinem Kumpel. Angesprochen auf Pföderls  zurückgewonnene Torgefahr grinst er nur: „Dafür ist er da ...  “ 

Tolle Geste von Eisbären-Trainer Serge Aubin

Und auch Serge Aubin ist glücklich. Der Trainer, der so unter Beschuss stand, aber immer die Ruhe behielt und  Optimismus ausstrahlte, schnappt sich Pföderl nach dem dritten Tor, herzt ihn innig auf der Bank. Sieht man so auch nicht alle Tage. Pföderl hinterher: „Was er gesagt hat, das bleibt unter uns.“

Am Freitag geht es gegen Köln weiter

Den Rest besorgt Marco Nowak mit dem 4:0 (46.). Das 1:4 durch St. Denis (54.) – geschenkt. Am Freitag gegen die Kölner Haie  (19.30, MB-Arena) winkt Sieg Nr.6 am Stück. Läuft! Spät, aber wohl nicht zu spät. Jetzt hat die Saison für den Meister erst angefangen, die Play-offs sind noch nicht außer Reichweite.  

PS: Im Tor darf diesmal Juho Markkanen ran und macht seine Sache super. Yannick Veilleux muss nach seinem Sieg im Boxkampf gegen Wolfsburgs Björn Krupp und der dritten großen Strafe aussetzen, für ihn rückt Jan Nijenhuis in den Kader.

Lesen Sie hier mehr über die Eisbären >>