Eisbär Giovanni Fiore feiert sein Tor zum 1:0 gegen SC Bietigheim Steelers.
Eisbär Giovanni Fiore feiert sein Tor zum 1:0 gegen SC Bietigheim Steelers. City-Press

Na also, es geht doch! Die Eisbären haben sich im Abstiegskampf der etwas Luft verschafft. Der Meister siegte nach einer starken Vorstellung gegen das Ligaschlusslicht Bietigheim Steelers mit 5:0 (2:0, 2:0, 1:0) und verschafft sich etwas Luft. Mann des Abends war Giovanni Fiore, der gleich dreimal traf.

Die beiden anderen machten Leonhard Pföderl und Zach Boychuk. Und Torhüter Juho Markkanen feierte Saisonpremiere, er blieb zum ersten Mal ohne Gegentor. Vor 10 230 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof bestimmten die Hausherren gegen die äußerst defensiv ausgerichteten Gäste das Anfangsdrittel und nutzten zwei ihrer zahlreichen Torchancen. Fiore gelang der erste Unterzahltreffer in der laufenden Spielzeit, wenig später baute Pföderl den Vorsprung im ersten Powerplay der Berliner aus.

Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts taten auch die Bietigheimer mehr für die Offensive, doch die Eisbären wussten die sich dadurch bietenden Räume zu nutzen. Fiore erzielte seinen zweiten Treffer, Boychuk schloss einen Konter erfolgreich ab. Im Schlussdrittel stand Cody Brenner anstelle von Sami Aittokallio im Tor der Gäste. Der neue Goalie konnte allerdings nicht verhindern, dass Fiore kurz vor dem Spielende seinen Hattrick komplettierte.

Lesen Sie hier mehr über die Eisbären >>