Wieder müssen Passagiere am BER lange Wartezeiten in Kauf nehmen.  Twitter

Alarm am BER. Die Sicherheitsbereiche wurden geräumt. Der Flugverkehr wurde zwischenzeitlich eingestellt. 

Auf dem Hauptstadtflughafen hat ein Feueralarm ausgerechnet am reisestarken Freitag für Chaos gesorgt. Viele Passagiere mussten ein zweites Mal durch die Sicherheitskontrolle, wie die Betreibergesellschaft mitteilte. Ihr Abflug verzögerte sich teils um mehrere Stunden. Nach Angaben einer BER-Sprecherin waren Tausende Passagiere betroffen.

Lesen Sie auch: Tipp für das Wochenende: JETZT schon Weihnachtsgeschenke kaufen: Im ICC gibt es sie aus aller Welt – ganz ohne zu verreisen>>

Ursache für Alarm am BER zunächst unklar

Die Ursache für den Alarm war zunächst noch unklar. Offensichtlich hatte ein Brandmelder in einer öffentlichen Toilette Alarm ausgelöst. Möglicherweise hatte dort jemand geraucht. Die Kontrollspuren waren am Freitag ohnehin stark ausgelastet, wie die Bundespolizei am Morgen mitgeteilt hatte.

Bei Twitter waren Aufnahmen zu sehen, in den Lautsprecherdurchsagen zu hören sind. Von „polizeilichen Maßnahmen“ und einem eingestellten Flugverkehr ist dort die Rede. 

Viele BER-Passagiere sind stinksauer

Bei den wartenden  Passagieren entstand zum Teil erhebliche Unruhe. So berichtet die BZ von einem Fluggast, der schimpfte: „Schlimmer als in einem Dritte-Welt-Land. Keiner weiß was los ist.“ Ein anderer Passagier habe vom Balkon geschrien: „Fuck BER!“ Er sei unter Applaus weiterer Passagiere von Sicherheitskräften abgeführt worden.

Kurz vor 15.00 Uhr konnten die Sicherheitskontrollen wieder öffnen. Am frühen Abend war die Abfertigung der Maschinen - auch von Flugzeugen, die gewartet hatten - nach Angaben der Flughafengesellschaft noch in vollem Gang. Einige Verbindungen wurden gestrichen.