Egal, wie das Wetter gerade heißt - mit der richtigen Kleidung kann man fast jede Wetterlage genießen. Foto: Owen Humphreys/PA Wire/dpa

Privatpersonen und Firmen können im kommenden Jahr wieder Paten von Hoch- und Tiefdruckgebieten werden. Ab diesem Mittwoch vergeben Berliner Meteorologen wieder Wetterpatenschaften, wie Studenten des Instituts für Meteorologie am Montag in Berlin mitteilten. Hochdruckgebiete tragen im Jahr 2021 weibliche und Tiefdruckgebiete männliche Vornamen. Die Preise liegen bei 360 Euro für Hochs und 240 Euro für Tiefs. Mit den Einnahmen wird die studentische Wetterbeobachtung in Berlin-Dahlem weiter finanziert.

Seit 2002 kann die Bevölkerung bei der «Aktion Wetterpate» Namen für die Druckgebiete wählen, für das Jahr 2021 also bereits zum 20. Mal.

In diesem Jahr tragen die Tiefs weibliche und die Hochs männliche Namen. Im Februar sorgte zum Beispiel eine Serie von Tiefs um «Sabine», "Yulia" und "Victoria" für einen europaweit stürmischen und nassen Monat, ehe Mitte März das Hoch "Ingolf" für eine nachhaltige Wetterberuhigung sorgte. Im Sommer verursachten die Hochs "Detlef" und "Emil" eine Hitzewelle. Diese wurde durch Tief "Heike" in der ersten Augusthälfte unterbrochen.

Hier gibt es noch mehr Infos!