Die Sonne wird sich vor allem im Osten Brandenburgs zeigen. Sonntag könnte landesweit die 10-Grad-Marke geknackt werden.
Foto: imago images/Jan Eifert

In Berlin und Brandenburg sollen die Temperaturen nach einem frostig-kalten Donnerstag am Wochenende wieder aufwärts gehen. Freitagfrüh gebe es noch streckenweise Glättegefahr, die Temperaturen sollen aber auf zwei bis fünf Grad steigen, meldete der Deutsche Wetterdienst am Donnerstag. Am Samstag erwarten die Wetterexperten dann bereits vier Grad in der Prignitz bis neun Grad im Landkreis Spree-Neiße.

Die Osthälfte Brandenburgs werde dabei voraussichtlich mehr Sonne sehen, sagte DWD-Meteorologe Stefan Rubach. Im Westen des Landes könne sich ein Tief über dem Atlantik bemerkbar machen. Am Sonntag wird es dann, soweit die Aussichten, noch einmal wärmer. Dann sollen die Temperaturen auf sechs bis sogar zehn Grad im Südosten des Landes klettern. Weitestgehend sollen die Tage niederschlagsfrei bleiben.

Bereits ab Montag gehen die Temperaturen allerdings wieder in den Sinkflug über: Die Werte nähern sich im Verlauf der neuen Woche wieder der Frostgrenze an. Ein wahrer Wintereinbruch mit Schnee und Dauerfrost ist auf allerdings bis Mitte Dezember nicht in Sicht.