An der richtigen Weihnachtsdeko scheiden sich die Geister. Einige beleuchten besinnlich, andere hängen alles auf, was der Lampenladen hergibt.
An der richtigen Weihnachtsdeko scheiden sich die Geister. Einige beleuchten besinnlich, andere hängen alles auf, was der Lampenladen hergibt. imago/Pius Koller

Für mich ist die Weihnachtszeit die schönste Zeit des Jahres. Ich bin in Sachsen aufgewachsen, mit Nähe zum Erzgebirge – und Traditionen waren in meiner Familie, wenn es um das Fest im Dezember ging, immer sehr wichtig. Deshalb beginnt meine Weihnachtssaison immer im November – mit dem Auspacken der Dekoration. Nussknacker, Räuchermännchen, Schwibbögen in den Fenstern. 

Lesen Sie auch: Horoskop fürs Wochenende: 26. und 27. November! So werden der Samstag und Sonntag – laut Ihrem Sternzeichen >>

Am vergangenen Wochenende holte ich die ersten Kisten aus dem Keller, packte die ganzen kleinen Holz-Figürchen aus, verpackt in kleinen Kästchen und Kartons, eingewickelt in Küchenpapier. Ich stellte alles auf und freute mich darüber, wie sich mein Wohnzimmer nach und nach in ein kleines Spielzeugland verwandelte. Doch dann, als ich gerade glückselig das gemütliche Licht der Herrnhuter Sterne anhimmelte, kam mein Lebensgefährte ins Zimmer. „Guck mal, die Nachbarn.“

Lesen Sie auch: Gasabschlag, Winterfahrplan, Warntag: Was sich im Dezember ändert – und wie Sie an Ihr Geld kommen! >>

Lesen Sie auch: Studie beweist: Brot macht besser wach als Kaffee >>

Im Fensterrahmen hängt ein blinkendes Chaos aus bunten Lichtern

Ich schaute durch den Innenhof zur Wohnung gegenüber. Wir müssen entweder neue Nachbarn haben – oder unsere Nachbarn haben neue Deko. An ihren Balkontüren hängen jetzt Lichterketten, am oberen Rahmen befestigt, baumelnd nach unten. Einige leuchten gelb und rot, andere blau und grün. Erst blinken sie, dann tauschen sie die Farben. Blink, blink, blink. Aufgehängt sind sie nicht gleichmäßig, also erst eine gelb-rote, dann eine blau-grüne, sondern ohne erkennbares Muster. Ein blinkendes Farben-Chaos am Fensterrahmen.

Lesen Sie dazu jetzt auch: Drei geniale Spar-Ideen: Adventskalender für wenig Geld selber basteln – so machen Sie Ihren Lieben günstig eine echte Freude >>

Für KURIER-Autor Florian Thalmann gehört eher traditionelle Deko ins Wohnzimmer.
Für KURIER-Autor Florian Thalmann gehört eher traditionelle Deko ins Wohnzimmer. imago/Karina Hessland

Mich macht das völlig nervös. Ich weiß, dass das Geschmackssache ist, aber irgendwie sehnen wir uns doch alle nach Besinnlichkeit und Gemütlichkeit. Und diese Lichter wirken für mich eher so, als wäre gegenüber ein Puff oder ein Spielcasino.

Bei manchen Balkonen bin ich inzwischen unsicher: Handelt es sich um Weihnachtsdeko – oder um den Testlauf für das nächste Konzert von Rammstein?

KURIER-Autor Florian Thalmann

Doch inzwischen finden sie sich überall: Wirr und wild blinkende Lichterketten in allen erdenklichen Farben.  Bei manchen Balkonen bin ich inzwischen unsicher: Handelt es sich um Weihnachtsdeko – oder um den Testlauf für das nächste Konzert von Rammstein? Und ich frage mich: Wie zur Hölle schafft man es, angesichts des Disco-Lichtes, das permanent ins eigene Wohnzimmer strömt, nicht irre zu werden?

Lesen Sie dazu jetzt auch: Leckeres Rezept für Chocolate Crinkle Cookies: Diese Schoko-Plätzchen sehen wunderschön aus – und sind der Himmel auf Erden! >>

Ich habe mich schon früher darüber aufgeregt, wie hässlich doch manches ist. Furchtbar fand ich stets die tellerrunden Scheiben, die in manchen Fenstern hingen. Erst leuchtete es in der Mitte auf, dann wanderte das Licht in Ringen nach außen – und das dann am besten noch in allen Farben, die die Lämpchen-Produzenten zu bieten haben. Kennen Sie die? Eine Augenweide sind hingegen die Lichterketten mit Eiszapfen, an denen das Licht wie Schmelzwasser nach unten wandert.

Damit Sie mich nicht falsch verstehen: Ich habe nichts gegen fetzige Beleuchtung, gegen moderne Ansätze. Aber: Muss es denn selbst zu diesem traditionellen und eigentlich besinnlichen Fest Action in den Fenstern geben? Meine Oma hat immer gesagt, man muss nicht jede Mode mitmachen. Ich bleibe meinen Herrnhuter Sternen und den Räuchermännchen aus dem Erzgebirge treu – denn mit Weihnachten hat dieses Lichter-Spektakel für mich nichts zu tun.

Lesen Sie jetzt auch: Unfassbar traurig! Arme, kleine Raya: Ihr Schicksal rührt zu Tränen – wer gibt dem Kätzchen aus dem Tierheim ein Zuhause? >>