Die Polizei stellte sich dem Fahrer in den Weg. Foto: Morris Pudwell

Zwei Autofahrer haben sich in der Nacht auf Sonnabend Verfolgungsfahrten mit der Polizei geliefert. Der erste Vorfall ereignete sich ersten Erkenntnissen zufolge in der Transvaalstraße im Wedding, wo der Fahrer auf der Flucht vermutlich wegen Glätte die Kontrolle über sein Auto verlor.

Dabei soll er ein Straßenschild auf der Mittelinsel, zwei Straßenlaternen und ein geparktes Wohnmobil gerammt haben. Die Unfallstelle erstreckte sich demnach über 200 Meter. Der Fahrer des erheblich beschädigten Wagens und sein Beifahrer sollen noch vor Ort festgenommen worden sein. Beide seien unverletzt geblieben, hieß es.

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Berlin-Polizei-Ticker >>

Die zweite Verfolgungsjagd ereignete sich in Neukölln, wo der Fahrer den Angaben zufolge von einer zivilen Polizeistreife mutmaßlich nach einem illegalen Autorennen gestellt werden konnte. Auf der Neuköllner Grenzallee prallte er demzufolge gegen einen als Straßensperre aufgebauten Einsatzwagen der Polizei. Niemand wurde verletzt.