Die Berliner S-Bahn will fahren, wenn bei der BVG alles stillsteht. Foto: Imago stock & people/W. Rothermel 

Bei der BVG droht am Dienstag ein großer Warnstreik. Viele Berliner fragen sich schon, wie sie dann zur Arbeit kommen sollen. Nun kündigt die S-Bahn an, ihr Angebot zu verstärken - und die Streikfolgen zu entschärfen.

Auf der Internetseite der S-Bahn heißt es dazu: „Die Gewerkschaft Verdi hat für Dienstag, 29. September, zum Warnstreik von ca. 3 bis 12 Uhr bei der BVG aufgerufen. Die S-Bahn Berlin ist von dem Streik nicht betroffen und plant, das Zugangebot zu verstärken.“ Einzelheiten und konkrete Bahnverbindungen wurde noch nicht genannt. Bisher gibt es nur die Ankündigung: „Wir halten Sie auf dem Laufenden.“

Gestreikt wird nicht nur bei der BVG in Berlin. In Brandenburg sind unter anderem die Verkehrsbetriebe Potsdam, die Stadtverkehrsgesellschaft Frankfurt (Oder), die Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel und die DB Regio Nord Ost betroffen.