Leere Terminals, kaum Starts und Landungen. Die Corona-Pandemie hat den Betrieb am BER fast zum Erliegen gebracht. Foto: Imago/Jochen Eckel

Am Hauptstadtflughafen Willy Brandt (BER) ist die Passagierzahl weiter gesunken. Im Februar wurden im Schnitt gut 5000 Fluggäste pro Tag gezählt. Insgesamt 147.000 Passagiere entsprachen einem Minus von 93 Prozent verglichen mit dem Februar 2020, wie die Betreiber am Mittwoch mitteilten.

„Die umfassenden Quarantänebestimmungen wegen der Covid-19-Pandemie führten dazu, dass der Flugbetrieb fast vollständig zum Erliegen kam“, sagte Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup. Eine wirksame Impf- und Teststrategie sei dringend notwendig.