Eine Mordkommission hat die Ermittlungen im Fall des versuchten Mordes in einem Berliner Hotel übernommen (Symbolfoto). imago-images

Einen Berliner Hotelmitarbeiter hat seine Courage fast das Leben gekostet. Nur eine Notoperation konnte ihn retten. Doch sein Zustand ist weiter kritisch.

In dem Hotel in der Chausseestraße traf der 25-Jährige in den Umkleideräumen des Personals am Sonnabendmorgen überraschenderweise auf einen Gast (33) des Hauses. Er wollte dort offenbar Sachen der Angestellten stehlen, wie die Polizei am Sonntag berichtete.

Der mutmaßliche Dieb fühlte sich offenbar ertappt und soll daraufhin den Angestellten mit einem noch unbekannten Stichwerkzeug attackiert haben. Der schwer verletzte 25-Jährige schleppte sich noch zur Rezeption. Seine Kollegen alarmierten Rettungskräfte und die Polizei. Der durch mehrere Stiche lebensgefährlich verletzte junge Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht und notoperiert. Sein Zustand gilt laut Polizei weiter als kritisch.

Mordkommission ermittelt

Die Ermittlungen hat die 4. Mordkommission des Berliner Landeskriminalamtes übernommen. Der mutmaßlicher Dieb sollte noch am Sonntag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Berlin wegen des Verdachts des versuchten Mordes einem Haftrichter vorgeführt werden.