Polizisten kontrollieren am Kudamm die Maskenplicht. Foto: imago images/Andreas Friedrichs

Seit knapp einer Woche gelten die verschärften Corona-Regeln in Berlin und ausgerechnet jetzt steht ein verkaufsoffener Sonntag an. Die Polizei hat dazu passenderweise angekündigt, am zweiten Adventswochenende in beliebten Berliner Einkaufsstraßen die Einhaltung der Maskenpflicht kontrollieren. Gemeinsam mit dem Ordnungsamt würden abends auch Streifen in belebten Kiezen wie in Kreuzberg und Friedrichshain unterwegs sein, sagte ein Sprecher am Freitag.

Der Sonntag (6. Dezember) ist in Berlin in dieser Woche verkaufsoffen, viele Geschäfte, Läden und Einkaufscenter haben von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. In der Hauptstadt gilt auf Wochenmärkten und vielen Einkaufstraßen eine Maskenpflicht.

Lesen Sie auch: „Hab keine Angst, Papa“ - Wenn der Vater auf der Corona-Intensivstation liegt >>

In Berlin sind seit vergangenem Sonntag schärfere Kontaktbeschränkungen für private Treffen zur Eindämmung der Corona-Pandemie in Kraft getreten. Private Zusammenkünfte mit Freunden, Verwandten und Bekannten sind auf maximal fünf Personen des eigenen und eines weiteren Haushalts beschränkt. Bisher gilt eine Obergrenze von zehn Personen. Kinder bis zwölf Jahren sind davon ausgenommen.