Bus- und Bahnfahrkarten sind seit Januar in Berlin teurer. Foto: Imago Images

Seit Neujahr gelten in Berlin und Brandenburg neue Fahrpreise für Busse und Bahnen. Wer aber noch Fahrkarten zum alten Preis hat, die im vergangenen Jahr gekauft wurden, kann diese in bestimmten Fällen noch bis Ende Juni nutzen. Das gilt für Einzelfahrausweise, Tageskarten, Kleingruppentageskarten und 7-Tage-Karten - vorausgesetzt, sie sind nicht entwertet. Darauf hat der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg am Montag hingewiesen.

Lesen Sie auch: Moskauer U-Bahnen werden erstmals von Frauen gesteuert

Zum neuen Tarif kostet eine Einzelfahrt im Berliner Stadtgebiet (AB) seit Freitag drei Euro, zehn Cent mehr als zuvor. Auch andere Fahrkartenpreise sind gestiegen. Durchschnittlich liegt die Steigerung bei 1,9 Prozent. Die Abos der Umweltkarte in Berlin, Brandenburg an der Havel und Frankfurt (Oder) sind nicht teurer geworden.