Rettungskräfte und Polizei am Unglücksort
Rettungskräfte und Polizei am Unglücksort Pudwell

Ein Mann (30), der am Sonnabend beim Schwimmen im Schlachtensee untergegangen war, musste knapp 90 Minuten später im Krankenhaus für tot erklärt werden. Der Kampf von Tauchern, Rettungsschwimmern, Sanitätern und Notarzt und Klinikmitarbeitern um das Leben des Mannes war verloren. 

Verunglückter leblos geborgen, von Rettungskräften wiederbelebt

Die Polizei meldete, dass es um 19.20 Uhr Notrufe gegeben habe: Ein Mann sei in der Mitte des Schlachtensees untergegangen und nicht wieder aufgetaucht. Ein Großaufgebot an Rettern war daraufhin im Einsatz: 34 Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr, neun des DRK und sechs der DLRG.

Rettungsschwimmer und Taucher  konnten den Mann zwar im trüben Wasser sichten und herausholen, schon auf dem Boot wurde mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen, die an Land und während des Transports ins Krankenhauses fortgesetzt wurden.

Um 20.45 Uhr jedoch war klar: Es war vergebens, der Mann tot.