Bibliotheks-Chefin Andrea Neumann zeigt ihr neuestes Projekt: Statt Bücher kann jetzt auch Saatgut ausgeliehen werden.
Gerd Engelsmann 

In dieser Bibliothek kommen nicht nur Bücherwürmer, sondern auch Hobbygärtner auf ihre Kosten: Teltows Stadtbücherei verleiht jetzt neben der Literatur auch Saatgut. Selbstverständlich muss das nach der Ernte wieder zurückgebracht werden. Ein ungewöhnliches Tausch-Projekt, das die Artenvielfalt in Deutschland unterstützen soll.

Die ersten Lieferungen sind vor wenigen Tagen angekommen. Zwischen den meterhohen Bücherregalen liegen nun Samen für Pflanzen und Kräuter. „Gerade für Kinder sind solche Naturerfahrungen bildungspädagogisch sehr wertvoll. Sie können dabei zusehen, wie alles wächst und gedeiht und lernen auch, Pflanzen zu bestimmen“, sagt Bibliotheks-Chefin Andrea Neumann.

Idee stammt aus Kanada

Die Idee klaute das Team von einer Bücherei in Kanada (Public Library in Ontario), die bereits seit längerem Saatgut an ihre Nutzer verleiht. „Das hat uns so begeistert, weil Hobbygärtnern nicht nur Spaß macht, sondern auch noch eine weitere positive Begleiterscheinung hat. Es unterstützt unsere Artenvielfalt und beschützt die Natur“, erklärt Neumann. Auf ihrem eigenen Balkon sprieße auch schon die erste Brunnenkresse.

Gerd Engelsmann
Die Saatgut-Bibliothek ist in Teltow zu finden.

Lesen Sie auch: << Glück im Grünen: So gärtnern Sie auch ohne Lauben-Grundstück

Das Projekt funktioniert so: Das Saatgut kann kostenlos in der Stadtbücherei Teltow ausgeliehen und zu Hause auf der Terrasse, dem Balkon oder der Fensterbank ausgesät werden. Nach erfolgreichem Wachstum soll ein Teil des Saatguts wieder zurückgebracht werden, damit auch andere Freude daran haben können.

Historische Kräuter wie das Teltower Rübchen

Im Bestand hat die neue Saatgut-Bibliothek vor allem historische Kräuter wie das Teltower Rübchen, das Wahrzeichen der brandenburgischen Stadt, Hirschhornwegerich und Brunnenkresse. Es können aber auch eigene Samen aus dem heimischen Garten gebracht werden. „Wir sind offen für alles. Gerade hat uns eine Nutzerin Aussaat für Stockrosen vorbeigebracht“, sagt Neumann. Die Kräuter sind übrigens nicht nur als Nahrung für Insekten gedacht, sondern auch zum Selbstverzehr. Außerdem können sie zur Herstellung von Kosmetika verwendet werden.

Wer jetzt Lust aufs Gärtnern bekommen hat, erhält unter stadtbibliothek.teltow.de weitere Informationen. Während der Pandemie kann der Tausch nur mit Terminvergabe erfolgen.