Mit Einkaufstüten gehen Kunden durch die Potsdamer Innenstadt.
Mit Einkaufstüten gehen Kunden durch die Potsdamer Innenstadt. dpa/Kalaene

Jetzt wird gelockert auf Deubel komm raus! Brandenburg macht die ersten Schritte und schon am Mittwoch soll es losgehen.

Die Brandenburgerinnen und Brandenburger können sich angesichts einer allmählich zurückgehenden Corona-Inzidenz auf Lockerungen bei den Regeln einstellen. Das Kabinett berate am Dienstag über die Pläne, die Kontaktbeschränkungen für private Treffen von Geimpften und Genesenen ab Mittwoch aufzuheben, teilte Regierungssprecher Florian Engels am Montag auf Nachfrage mit.

Lesen Sie auch: Willkommen in REICKENDORF! Berlin spart jetzt schon an Ortsschild-Buchstaben>>

Bisher durften sich bis zu zehn geimpfte oder genesene Menschen treffen. Für Ungeimpfte soll sich nichts ändern. Und genau das dürfte wieder für heftigen Streit sorgen.

Ab 4. März soll der Kneipen-Besuch mit negativem Test (3G) möglich sein

Vor allem für Gaststätten wird es spannend. Dort soll nach den Plänen bis 3. März für Geimpfte und Genesene die Testpflicht (2G-plus-Regel) entfallen, ab 4. März soll dann der Besuch mit negativem Test (3G) möglich sein.

Lesen Sie auch: Köstliche Resteverwertung wie damals in der DDR: 2 leckere Rezepte für (fast) alles, was übrig ist!>>

In Kinos und Theatern soll  bis 3. März die 2G-Regel drinnen gelten – bisher ist auch 2G plus mit Test möglich. Ab 4. März ist geplant, dass dort 3G drinnen wie draußen gilt. Diskotheken und Clubs sollen ab 4. März mit der 2G-plus-Regel wieder öffnen können. Für Demonstrationen sollen die Obergrenze der Teilnehmerzahl und die Maskenpflicht entfallen, aber weiter ein Mindestabstand gelten.

Die Regierungschefs von Bund und Ländern hatten in der vergangenen Woche einen Stufenplan für Lockerungen beschlossen.