Tom Schilling in dem Film "Fabian oder Der Gang vor die Hunde" aus dem Jahr 2021. Hanno Lentz / Lupa Film

Der Schauspieler und Musiker Tom Schilling (40) freut sich, in seiner Androgynität und Zartheit einen Gegenentwurf zu althergebrachter Maskulinität zu bilden. Gern verkörpere er einen anderen, einen neuen Männertypus, sagte er jetzt in einem Interview.

Der Berliner (Album seiner Band Die Andere Seite: „Epithymia“) im Gespräch mit der Zeitschrift Superillu. „Ich finde es gut, dass da ein Wandel stattfindet, und hab mich in testosterongetränkten Gruppen auch immer unwohl gefühlt, fremd. So ein Verhalten hat für mich nicht sonderlich viel mit Männlichkeit zu tun."

Mit Ehefrau Annie hat der Star aus dem oscar-nominierten „Werk ohne Autor" drei Kinder, die bereits künstlerisches Talent zeigen würden: „Es werden wunderbare Bilder gemalt. Und es gibt eine große Liebe zur Musik. Wir gucken dem ganz verzaubert und entspannt zu.“

Jetzt auch lesen: Jasmin Herren sagt Gedenk-Konzert für den verstorbenen Willi Herren ab – DAS ist der Grund! >>

Der in Ost-Berlin geborene Tom Schilling gehört seit Jahren zu den erfolgreichsten Schauspielern des Landes.