Im Tegeler See wurde am Sonntag ein dreijähriges Kind vor dem Ertrinken gerettet. Foto: Imago Images

Am Sonntag wurde ein Kleinkind an der Scharfenberger Enge am Tegeler See vor dem Ertrinken gerettet. Das teilt die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft am Montag mit. Das Kind ist drei Jahre alt und musste wiederbelebt werden. Passanten hatten es zuvor aus dem Wasser gezogen und dann den Rettungsschwimmern übergeben.

„Um ca. 15:50 Uhr wurden die Rettungsschwimmer der DLRG-Station an der Scharfenberger Enge von Passanten alarmiert“, so DLRG-Sprecher Michael Neiße. Und weiter: „Sie leiteten sofort Wiederbelebungsmaßnahmen ein und alarmierten einen Notarzt. Auch alarmiert wurde der DLRG- Arzt von einer naheliegenden Rettungsstation, der nach etwa vier Minuten vor Ort war“.

Lesen Sie auch: Drama in Indonesien: Boot kentert bei Gruppen-Selfie – sieben Menschen ertrinken

Das Kind wurde der ebenfalls hinzugerufenen Berliner Feuerwehr zur Fahrt in ein Krankenhaus übergeben. Die DLRG- Berlin warnt davor, Kinder unbeaufsichtigt am oder im Wasser spielen zu lassen. Ein Erwachsener müsse „immer griffbereit daneben stehen, um im Notfall eingreifen zu können.“