Lilly Stoephasius in Aktion bei der Sommer-Olympiade in Tokio. dpa/Sebastian Gollnow

Wandert das nächste Talent aus Deutschland ab, weil die Bedingungen hier so lausig sind? Das Berliner Skater-Talent Lilly Stoephasius denkt jedenfalls laut über einen Auslandsaufenthalt nach. Dabei ist die Schülerin erst 14 Jahre alt!

Die 14 Jahre alte Skateboarderin Lilly Stoephasius hofft künftig auf bessere Trainingsbedingungen in Deutschland. „Es gibt in ganz Deutschland keinen Park, so wie wir ihn bei Olympia hatten oder in dem die Qualifikationen für Olympia gefahren werden“, sagte die Berlinerin, die im vergangenen Jahr als jüngste Deutsche an den Sommerspielen in Tokio teilgenommen hatte, der Deutschen Presse-Agentur. Es würden zwar immer mehr Parks gebaut und die Ausstattung verbessere sich ebenfalls – „aber es ist noch viel Luft nach oben“.

Die Schülerin, die bereits WM-Dritte sowie Vize-Europameisterin war, überlegt daher, in einem Jahr nach der zehnten Klasse ein Auslandsjahr in Kalifornien zu absolvieren. „Da sind die Trainingsbedingungen besser und ich könnte mich optimal auf Olympia 2024 in Paris vorbereiten“, sagte die deutsche Nachwuchshoffnung.

Für Skateboard-Ass Lilly Stoephasius steht die WM in Rio an

Vor dem Großevent in Frankreich steht für Stoephasius in diesem Oktober aber erst einmal die WM in Rio de Janeiro an. „Ich habe mir recht viel vorgenommen – das Finale der besten Acht. Das habe ich mir bei so einem großen internationalen Wettkampf noch nie vorgenommen“, sagte Stoephasius.

Auslandsaufenthalte sind der jungen Berlinerin nicht fremd. Mit wehenden braunen Haaren unter ihrem Helm flog die Berlinerin einst spektakulär durch den sogenannten Swimmingpool. Im typischen Skater-Look mit Shirt, Jeans und Sneakern war sie vor Jahren in ihrem Park schon wie ein alter Hase unterwegs. Mit so großem Erfolg, dass sie es selbst kaum fassen konnte. Mit ihm veränderte sich auch ihr Leben.

Lesen Sie auch: Fredi Bobic explodiert: Hertha BSC sieht in Zukunft Schwarz>>

„Auf einmal fahren wir jedes Wochenende ins Ausland, um zu trainieren und auf Contests zu fahren“, sagte Stoephasius vor einigen Monaten. Hoffentlich geht sie uns nicht ganz verloren.

Lesen Sie auch: Die Ärzte kündigen ihr nächstes Album an! Lesen Sie mal, was den Berliner Punk-Rockern besonders gefehlt hat >>