Sie sind jetzt die neuen Morgen-Moderatoren bei 94,3 rs2: Nick Sawatzki (41) und Debbie Stabenow (27).
Sie sind jetzt die neuen Morgen-Moderatoren bei 94,3 rs2: Nick Sawatzki (41) und Debbie Stabenow (27). 94,3 rs2

Wer am heutigen Montagmorgen in Berlin Radio hörte, hat es gemerkt. Der beliebte Sender 94,3 rs2 startet nun mit einem neuen Programm durch. Nicht nur die Morgen-Show, die bisher vor allem Gerlinde Jänicke moderierte, ist anders. Auch im restlichen Programm hat sich vieles geändert, wie man auch auf der aktualisierten Internetseite des Senders sehen kann. Bleibt die Frage, die sich viele Hörer jetzt stellen: Ist in dem Programm noch Platz für Gerlinde Jänicke?

Wir erinnern uns: Nach den turbulenten Tagen, in der die Kultmoderatorin nicht mehr auf Sendung war, wurde viel um die Zukunft der preisgekrönten Radiofrau gerätselt und gemutmaßt. Darum meldete sich auch vor kurzem der neue Programm-Chef Jens Küffner (46) zu Wort.

Lesen Sie auch: Verkehrs-Irrsinn immer schlimmer: So viele Stunden stehen Berlins Autofahrer im Stau - und DAS sind die drei schlimmsten Staufallen der Hauptstadt!>>

„Gerlinde ist Teil von 94,3 rs2, wenngleich nicht mehr in der Morgensendung. Ob es gelingt, mit ihr gemeinsam einen neuen Weg zu beschreiten, werden die kommenden Gespräche zeigen“, sagte er in einem Interview mit dem Branchen-Magazin DWDL.de und machte damit Hoffnung, dass die Radiofrau doch noch einen Platz in dem neuen Programmschema des Senders haben könnte.

Doch auf der erneuerten Internetseite steht davon noch nichts. Und auch in der am Montag herausgegebenen Pressemitteilung des Senders ist erst einmal nichts zum Thema Gerlinde Jänicke zu lesen.

Gerlinde Jänicke fehlt: So sieht das neue rs2-Programm aus

Stattdessen wird aufgezählt: 94,3 rs2 wird nun moderner, frischer, besser! „Mit neuer Morgenshow, neuen Tagesshows, spürbar aktuellerer Musik und spannenden Programmaktionen“, heißt es da. Dafür sorgen nun unter anderem nun der einstige BB-Radio-Frühmann Nick Sawatzki (41) und Debbie Stabenow (27) in der Frühsendung „Nick und Co. – die neue rs2-Morgenshow. Ihr Versprechen an die Hörer: „Gut gelaunt, gut informiert, und immer die beste Musik!“ Unverändert bleiben Verkehrsreporter „Schmitti“ und Nachrichtenfrau Michelle Kradel am Mikro.

Eine gestandene rs2-Radiofrau, Kultmoderatorin Katrin Schifelbein,  übernimmt jetzt die Vormittagssendung. Die Nachmittagsshow moderieren Patricia „Patty“ Gerndt und Jänickes Ex-Frühkollege Maurice „Big Moe“ Baiers. Abends wird man künftig den jungen Radiomann Julian König zu hören bekommen.

Gerlinde Jänicke freut sich 2017 über den  Deutschen Radiopreises, den sie für ihre rs2-Frühshow in der Kategorie „Beste Moderatorin“ erhielt.
Gerlinde Jänicke freut sich 2017 über den  Deutschen Radiopreises, den sie für ihre rs2-Frühshow in der Kategorie „Beste Moderatorin“ erhielt. Daniel Reinhardt/dpa

Musikalisch will sich der Sender „merklich moderner positionieren“: aktuellen Charts-Hits mit Songs aus den 80ern und 90ern und den Lieblingsliedern der Hörer. Dazu soll es Programmaktion geben, die man schon in ähnlicher Form von früher her kannte – aber in neuem Gewand. So will rs2 unter dem Motto „Wünsch Dir was, wir machen das!“ die Hörer mit Traumurlaub oder Traumauto, neuer Küche oder neuen Klamotten überraschen, oder Kosten für Miete, Strom und Heizung für die Berliner und Brandenburger übernehmen, wie es heißt.

Der neue Programm-Chef Küffner (46) erklärt zu der Senderauffrischung: „Wir wollen positiv rüberkommen, echt, nahbar und frischer. Getreu unserem Sendermotto: ,Wir sind glücklich, wenn ihr es seid‘ werden wir ein Programm machen, in dem sich die Hörer wiederfinden und angenommen fühlen.“

Doch können es die Hörer wirklich, die Gerlinde Jänicke am Mikro vermissen? Wo könnte sich im neuen Programm-Konzept ein Platz für sie finden? Oder laufen keine Gespräche mehr mit ihr? In dem neuen Statement äußert sich der Programm-Chef nicht dazu.

Eine Entscheidung über die Zukunft der Kultmoderatorin sein noch nicht gefallen, erfuhr der KURIER aus Senderkreisen. Es gab keinen Rauswurf oder eine Suspendierung. „Wir sind mit Gerlinde Jänicke nach wie vor im Gespräch“, heißt es. Für die rs2-Hörer bedeutet das: abwarten und hoffen, ob es ein Wiederhören mit der Radiofrau bei 94,3 rs2 geben wird