Blick auf die Reihenhäuser in der Jochen-Nüßler-Straße im Berlin-Britz. Ein 96 Jahre alter Mann soll hier am Donnerstag  1. Dezember 2022) seine gleichaltrige Ehefrau getötet haben und anschließend versucht haben, sich das Leben zu nehmen. 
Blick auf die Reihenhäuser in der Jochen-Nüßler-Straße im Berlin-Britz. Ein 96 Jahre alter Mann soll hier am Donnerstag  1. Dezember 2022) seine gleichaltrige Ehefrau getötet haben und anschließend versucht haben, sich das Leben zu nehmen.  Monika Skolimowska/dpa

Draußen hängen die Adventssterne, drinnen spielt sich ein Drama ab. In Britz hat sich nach ersten Annahmen ein Familiendrama ereignet. Eine Pflegerin fand am Donnerstagabend eine 96-jährige Frau leblos in ihrer Wohnung. Ihr gleichaltriger Ehemann wurde ebenfalls  verletzt gefunden. Die Pflegerin alarmierte Polizei und Feuerwehr.

Lesen Sie auch: „Wir können nicht mehr!“ – Einzige Kinderarzt-Praxis in Neu-Hohenschönhausen ist völlig überlaufen>>

Nach Angaben von Nachbarn lebte das Paar seit vielen Jahren in dem Haus in der sogenannten Hufeisensiedlung. Die Frau sei sehr krank gewesen, erzählen Nachbarn. Der Mann habe sich liebevoll um sie gekümmert. 

96-Jähriger kümmerte sich liebevoll um seine Frau – und brachte sie dann um

Nach ersten Ermittlungen werde davon ausgegangen, dass der Ehemann zunächst seine Frau getötet habe und sich anschließend ebenfalls das Leben nehmen wollte, teilte die Polizei mit. Der 96-Jährige wurde wegen seiner Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch: Harry und Meghan: Das verrät der erste Trailer zu ihrer Netflix-Doku>>

Lesen Sie auch: Franziska Giffey: „Diese Hochnäsigkeit, mit der auf das Handwerk geschaut wird, das nervt mich kolossal“>>

Eine Mordkommission des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen. Die weiteren Hintergründe sind noch unklar. Eine Obduktion in der Rechtsmedizin soll jetzt näheren Aufschluss über Todesursache und Tathergang bringen.