Der trockene Sommer ließ schon im vergangenen Jahr die Blätter an den Bäumen verdorren. Foto: Sabine Gudath

Berlin könnte in diesem Sommer schnell auf dem Trockenen sitzen. Denn die Regen- und Schneemengen der vergangenen Wintermonate reichen erneut nicht aus, das Wasserreservoir im Boden wieder aufzufüllen. „Es fehlt an rund einem Viertel der üblichen Niederschlagsmenge“, sagte Petra Gebauer, Meteorologin beim Verein Berliner Wetterkarte in Dahlem. „Das ist zu wenig, um den ausgetrockneten Bodenspeicher wieder aufzufüllen.“ Es sei nicht unmöglich, dass es im Frühjahr Ausgleich für diese Lücke gebe. Sehr wahrscheinlich sei das aber nicht. An der Messstation im Stadtteil Dahlem werden Niederschläge seit dem Jahr 1908 gemessen. 

In Berlin fiel in den letzten Monaten zu wenig Regen

97,7 Liter Niederschlag pro Quadratmeter registrierten die Meteorologen von Dezember bis Februar in Dahlem. Das lag unter dem Mittel von 128,3 Litern, die von 1991 bis 2020 durchschnittlich im Winter fielen. Noch größer ist der Unterschied zu den Mengen zwischen 1961 und 1990: Damals waren es im gesamten Winter im Schnitt 134,3 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. „Den letzten richtig nassen Berliner Winter mit mehr als doppelt so vielen Regentagen wie üblich gab es in den Jahren 2006/2007“, berichtete Gebauer. 198,4 Liter pro Quadratmeter kamen damals bei auch nur 10 Tagen mit einer Schneedecke zusammen.

Lesen Sie dazu auch: Irre Wetterprognosen: Temperatur-Chaos! Kommt über Ostern die Sommer-Hitze? >>

Von Anfang bis Mitte März fielen in Berlin-Dahlem rund 26 Liter Niederschlag pro Quadratmeter. Die Hauptstadt hat nach den langen Messreihen dort ihren ganz eigenen Rhythmus. Meist folge einem zu trockenen Winter auch ein zu trockener Sommer und einem niederschlagsreichen Winter ein verregneter Sommer, fasst Gebauer die mehr als 110 Jahre Wetterbeobachtungen in Berlin zusammen.

Berlins Bäume zeigen schon jetzt deutliche Schäden

Am seltensten sei bisher die Kombination trockener Winter und nasser Sommer vorgekommen. Sehr viel häufiger folge auf einen niederschlagsarmen Winter auch ein Sommer mit wenig Regen. Ein Problem ist das vor allem für die Stadtnatur. Berlins Bäume an Straßen, in Parks und in Wäldern zeigen bereits deutliche Schäden durch zu lange Trockenheit.