Das neue Album „Zeit“ der Band erscheint am Freitag. Feiern die Musiker von Rammstein um Frontmann Till Lindemann (4. v. l.) damit ihren Abschied? dpa/Bryan Adams/Rammstein/Universal Music

Endlich ist es da, das neue, mit Spannung erwartete Album der Berliner Band Rammstein – und es ist eine Platte geworden, die noch mehr als sonst Anlass zu Spekulationen gibt. Am Donnerstagabend feierten die neuen Songs der Truppe rund um Frontmann Till Lindemann Premiere, wurden in zahlreichen Kinos erstmals gespielt, auch in Berlin. Spannend dabei: Gemäß des Platten-Titels „Zeit“ drehen sich viele um Vergänglichkeit – könnte es sein, dass die Rocker ihre Karriere beenden?

Jetzt auch lesen: Böses Spiel mit Rammstein: Fans gemein veräppelt! Die angekündigte Tour für 2023 war FAKE – gibt es trotzdem Hoffnung auf Konzerte? >>

Rammstein: Ist der Song „Adieu“ ihre Abschiedshymne?

Vor allem über den letzten Titel des Albums wurde im Vorfeld der Veröffentlichung spekuliert. Der Song heißt „Adieu“ und ist, wie vieles von Rammstein, vielseitig interpretierbar. Der Text lässt darauf schließen, dass sich das Stück um den Tod dreht … aber einige Formulierungen heizen die Abschiedsspekulationen um Rammstein an.

Lesen Sie auch: Das Cover der neuen Platte „Zeit“ von Rammstein: Was ist das für ein komischer Turm? Hier können Sie ihn besichtigen – und DAS ist das Geheimnis des Bildes! >>

So heißt es im Refrain: „Doch keine Angst, wir sind bei dir / Ein letztes Mal, so singen wir / Adieu, goodbye, auf Wiedersehn / Den letzten Weg musst du alleine gehen / Ein letztes Lied, ein letzter Kuss / Kein Wunder wird geschehn / Adiеu, goodbye, auf Wiedersеhn / Die Zeit mit dir war schön.“ Eine andere Zeile lautet: „Jeder stirbt für sich allein (Ganz allein) / Doch du wirst immer bei uns sein“. Auffälliger noch: Die Zeile „Sogar die Sonne wird verglühn“ – ist sie eine Anspielung auf den Mega-Hit „Sonne“?

Lesen Sie dazu jetzt auch: Andrang am Alex: Berliner stehen für Rammstein Schlange! So lief der Verkauf der neuen Single „Zick Zack“ – und das steht in der Rammstein-Bravo >>

Till Lindemann, Frontsänger der deutschen Rockband Rammstein, bei einem Konzert. dpa/Boris Roessler

Schon vor Wochen wurde spekuliert, ob die Platte „Zeit“ die letzte der Berliner Band werden könnte. Denn: Schon die erste Single-Auskopplung, der Titel „Zeit“, steckte voller Andeutungen, berichtete die Musik-Seite MoreCore.de. So heißt es in einer Textstelle des Songs: „Wenn unsere Zeit gekommen ist, dann ist es Zeit zu gehen. Aufhören, wenn es am schönsten ist, die Uhren bleiben stehen.“

Jetzt auch lesen: Aufregung im Netz! Rammstein provoziert mit neuer Single „Zick Zack“ – DAS wird der Berliner Band jetzt vorgeworfen >>

An einer anderen Stelle singt Till Lindemann: „So perfekt ist der Moment, doch weiter läuft die Zeit. Augenblick, verweile doch, ich bin noch nicht bereit.“ Zudem müsse man berücksichtigen, dass Till Lindemann bereits 59 Jahre alt ist, im Januar 2023 stolze 60 Jahre alt wird – und bei einem Folgealbum in zwei, drei oder vier Jahren bereits Mitte 60 wäre.

Rammstein-Album: Der Song „Dicke Titten“ sorgt für Volksfest-Stimmung

Falls dem so ist, dürfte „Zeit“ in jedem Fall ein würdiges letztes Album sein: Neben dem bereits vielfach diskutierten Song „Zick Zack“ über den Schönheitswahn in unserer Gesellschaft widmen sich die Musiker in „Angst“ dem Thema Fremdenfeindlichkeit.

„Zeit“, das neue Album von Rammstein. Universal Music

Auch mit Beziehungen wird offenbar abgerechnet – in „Gift“, aber auch im bemerkenswerten Song „Lügen“. Und sogar für Festzeltstimmung ist gesorgt: Der Song „Dicke Titten“ ist unterlegt mit Volksfest-Klängen, beschreibt die Fantasien eines Mannes, der eine Frau mit besonders großen Brüsten sucht.

Was wohl hinter den Gerüchten steckt? Die Fans werden es sicherlich bald erfahren. Erst einmal steht die Video-Premiere von „Angst“ an – bei der Kinopremiere war der bildgewaltige Kurzfilm schon zu sehen, am Freitag, um 17 Uhr, soll er auch offiziell veröffentlicht werden.

Jetzt auch lesen: Schock für Fans von Rammstein: Genervte Kommentare, böse Kritik! DIESE Nachricht bringt Konzertbesucher auf die Palme >>