Ein Rettungswagen in Berlin (Symbolbild) Foto: Imago/Frank Sorge

Ein betagter Autofahrer hat im Berliner Bezirk Spandau zwei Kinder angefahren und sie schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilte, wollten die beiden sieben- und neunjährigen Mädchen am Freitagnachmittag in Begleitung ihres achtjährigen Bruders die Fahrbahn der Seegefelder Straße überqueren. Dabei kam es dann zu dem Unfall.

Ein Junge konnte sich gerade noch retten

Der Polizei zufolge erfasste ein 81-Jähriger mit seinem Fahrzeug die beiden Mädchen. Der Junge konnte sich mit einem Schritt nach hinten gerade noch rechtszeitig in Sicherheit bringen. Seine beiden Geschwister erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten sie in ein Krankenhaus. Sie mussten stationär aufgenommen werden.

Ob der Rentner die Kinder übersehen hatte oder das Trio die Fahrbahn betrat, ohne auf den Verkehr zu achten, war zunächst unklar. Dies müssten nun weitere Befragungen von Zeugen klären, sagte ein Sprecher der Polizei.

Mehr Blaulicht-News finden Sie in unserem Berlin-Polizei-Ticker >>

In Berlin kommt es immer häufiger zu Verkehrsunfällen mit Senioren. Die Zahl der Verkehrsunfälle in der Hauptstadt, in die Seniorinnen und Senioren verwickelt sind, ist im vergangenen Jahr um 13 Prozent gestiegen. Insgesamt waren nach Angaben der Polizei 17.512 ältere Menschen an Unfällen beteiligt, wovon 1530 verletzt und 21 getötet wurden.