Capital Bra bei der Enthüllung seiner Wachsfigur bei Madame Tussauds in Berlin.
Capital Bra bei der Enthüllung seiner Wachsfigur bei Madame Tussauds in Berlin. imago/Future Image

2023 könnte die Livemusik-Szene endlich wieder richtig durchstarten, aber eine Absage folgt der nächsten: Die Tour von Schock-Rocker Ozzy Osbourne im Mai mit einem Termin in Berlin: abgesagt. Die Deutschland-Termine des belgischen Superstars Stromae: wegen Krankheit auf unbekannte Zeit verschoben. Mehrere Tour-Termine von Schlager-Queen: wegen Verletzung verschoben. Und nun die Tour des Berliner Rap-Stars Capital Bra: gecancelt. Was steckt dahinter?

Capital-Bra: Tour-Absage über Instagram beim Urlaub in Thailand

Die Absage von Capital Bra kam so unvermittelt, dass Konzerthallen wie die Lanxess-Arena in Köln laut Express die Nachricht zwar gehört hatten, aber bis Donnerstag keine offizielle Absage vorlag. Am Mittwoch hatte der Berliner Rapper, der am 4. Mai in der Mercedes Benz Arena auftreten sollte, die Absage seiner kompletten Tour verkündet. Diese war zuvor coronabedingt bereits mehrfach verschoben worden. 

In einer Instagram-Story zerstreute der Musiker, der mit bürgerlichem Namen Wladislaw Balowazki heißt, angebliche Gerüchte, er habe die Tour abgesagt, weil seine Frau schwanger sei oder er heirate. Vielmehr habe der Veranstalter die Tour abgesagt, so der Musiker entspannt vor seinem Badezimmer-Spiegel im Thai-Hotel, wo Capital Bra gerade urlaubt.

Lesen Sie auch: „Immer wieder sonntags“: Stefan Mross bleibt trotz Vorstrafe dabei! >>

Capital Bra mit düsteren Andeutungen: „Ich will nicht, dass Leute denken, sie bekommen mich klein!“

Zuvor hatte er am Mittwoch geschrieben: „Bratans und Bratinas, mir wird gerade mitgeteilt, dass meine Tour vom Veranstalter abgesagt wird. Ich hätte sie wahnsinnig gern gespielt! Das tut mir unendlich leid.“ Worin genau die Differenzen liegen, die zu der Absage geführt haben, ist unklar. Später meldete sich Capital Bra mit einem verrätselten Statement zu Wort: „Ich bin sehr, sehr sauer wegen einer Sache, die passiert ist“, ohne auszuführen, was damit gemeint sei. 

Lesen Sie auch: DIESE rechte Partei liegt in Brandenburg vorne - DARAUF muss sich Berlin jetzt einstellen! >>

Noch bizarrer der nachfolgende Satz, er werde weiterhin Instagram-Stories posten – als wolle ihm das jemand untersagen – , „denn ich will nicht, dass Leute denken, sie bekommen mich klein“.