Till Lindemann ist Frontmann der Band „Rammstein“. Foto: dpa/Christoph Soeder

Schlechte Nachrichten für Fans von „Rammstein“ und Till Lindemann, dem Frontmann der Berliner Band: Wie jetzt verkündet wurde, muss aufgrund der Corona-Pandemie das Berliner Gastspiel der neuen Show „The Greatest Comedian Freakshow“ abgesagt werden. Die Inszenierung des bekannten Zirkus „Flic Flac“ wurde gemeinsam mit dem „Rammstein“-Sänger produziert.

„Freaks“: Schräg, verdorben - und trotzdem erfolgreich

Die Zirkus-Truppe war vor Jahren schon einmal mit einer der „Freakshow“-Inszenierungen zu Gast, baute damals ihr schwarz-gelbes Zelt auf dem RAW-Gelände auf. Präsentiert wurden in der Show allerlei Kuriositäten, darunter eine Schwertschluckerin, zwei Männer, die ihre Geschlechtsteile auf verschiedene Arten in besondere Formen kneteten und ein Schauspieler, der als Hitler-Kopie durch das Programm führte. Die grenzwertige und verdorbene Produktion entpuppte sich als brillante Konzept-Show, feierte deshalb Erfolge.

An der Fortsetzung, die nun auch in Berlin auf die Bühne kommen sollte, wirkte Lindemann mit. „Für die neue Show haben wir uns Rammstein-Frontmann Till Lindemann als ,Grand Créateur‘ ins Team gehol“, hieß es in einer Ankündigung. „Unterstützt durch seine verdorbene Heiligkeit wird das Spektakel 2.0 zur ,Greatest Comedian Freakshow‘ ever.“ Der Veranstalter erklärte: „Unser Anspruch ist, euch mit den ausgefallensten Delikatessen der internationalen Comedyszene zu verwöhnen. Nackte Provokation und extrem ausgefallene Unterhaltung versprechen eine sehr spezielle Show, einen Abend der besonderen Art. Noch ausgefallener, noch radikaler, noch schockierender!“

Lesen Sie auch: Rätselraten um Rammstein: Was planen die Skandal-Rocker?

Berliner Fans müssen sich nun noch länger gedulden: „Leider müssen wir aufgrund der Corona-Pandemie die Gastspiele von ‚The Greatest Comedian Freakshow‘ in Erfurt und in Berlin absagen“, teilte der Veranstalter mit. Das neue Programm sollte hier im Admiralspalast laufen, vom 28. Oktober bis zum 15. November 2020 zu sehen sein. „Die extreme Beschränkung der Zuschauerzahl bei den jeweiligen Vorstellungen macht eine wirtschaftliche Durchführung der außergewöhnlichen Events unmöglich. Alle bereits gekauften Tickets werden zu 100 Prozent zurückerstattet; die Kunden dazu entsprechend persönlich informiert.“