Mit schweren Gesichtsverletzungen kam Anita W. (90) ins Krankenhaus, nachdem sie überfallen wurde.
Wagner

Als die 90 Jahre alte Rentnerin öffnete, schlug Norbert J. (41) zu. Vor Gericht behauptete er nun: „Ich wollte nur betteln.“ Aufgebracht und schnell sprach er vor der Richterin: „Ich wollte die Frau doch nicht berauben.“

Ganz zufällig sei er zu Anita W. im 9. Stock eines Hauses in Mitte geraten. Norbert J.: „Eigentlich bin ich nach Berlin gekommen, um mir einen Job zu suchen.“

Räuber schubste und schlug die Rentnerin

Die Rentnerin, heute 91, ist auf einen Rollator angewiesen. Als Zeugin kam sie zum Prozess – und saß dem Mann gegenüber, der sie am 13. Februar geschubst und geschlagen hatte. Anita W.: „Es hatte geklopft. Ich öffnete, weil ich sowieso nach unten wollte.“

Sie sah zum Angeklagten: „Dann stand da der Mann. Er wollte Geld. Ich hatte Angst.“ Er griff sie an. Norbert J.: „Sie wollte mich wegschubsen. Da habe ich einmal mit der Faust geschlagen.“ Später kam die Rentnerin mit großen Hämatomen im Gesicht ins Krankenhaus.

Der Angeklagte Norbert J. (41) vor Gericht. Da hat er außer Ausflüchte nichts zu bieten.
Wagner

Anita W. sagte ihm, dass sie kein Geld im Haus habe. Der Eindringling ließ nicht locker. Norbert J.: „Fünf Euro verlangte ich. Sie ging zum Schrank, zeigte mir dann leere Tüten.“

Er hatte sich derweil auf dem Sofa breit gemacht. Norbert J.: „Ich hatte Wodka dabei, machte ein kleines Picknick.“ Er habe an dem Morgen gefroren – „ich wollte nicht zurück in die Kälte“.

Anita W. kam mit ihrem Rollator ins Gericht, um gegen ihren Peiniger auszusagen. Wagner

Die zierliche Rentnerin war hilflos. Doch aufmerksame Nachbarn hatten Schreie aus ihrer Wohnung gehört, die Polizei alarmiert. Beamte führten den Eindringling schließlich ab. Seitdem sitzt er in U-Haft. Der Prozess geht am Freitag weiter. KE.