Polizisten räumen das Lokal in Neukölln. Foto: Morris Pudwell

Polizei und Ordnungsamt haben am frühen Mittwochmorgen ein Lokal in Neukölln geräumt, weil dort ein Dutzend Männer gegen die Corona-Verordnungen und das Glücksspielgesetz verstoßen haben sollen. Wie die Polizei auf Anfrage der Berliner Zeitung mitteilte, hatten Anwohner nachts die Polizei alarmiert, weil aus einer Bar an der Karl-Marx-Straße Stimmen und Geräusche zu hören waren. Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 55 durchsuchten daraufhin das Gebäude, wobei sie zwölf Männer entdeckten, die ohne Mund-Nasen-Bedeckung an Tischen eng beieinander saßen.

Mehr aktuelle Nachrichten aus dem Ressort Berlin finden Sie hier >>

„Die Männer verstießen nicht nur gegen die Hygieneschutzverordnung. Sie sollen sich in dem Lokal für unerlaubte Glücksspiele getroffen haben“, sagte eine Polizeisprecherin. Polizisten räumten daraufhin das Lokal und stellten Pokerkoffer und Glückspielgeräte sicher. Das Ordnungsamt versiegelte anschließend die Tür. Die Ermittlungen dauern an.