Sie war zu DDR-Zeiten Oppositionelle und nach der Wiedervereinigung Mitglied des Bundestages. Barbe wird von zwei Polizisten gepackt und wehrt sich laut. Foto: Michael Körner

Angelika Barbe (68) war  zur Wendezeit Bürgerrechtlerin in Ost-Berlin, Weggefährtin von Marianne Birthler und Bärbel Bohley. Nach der Wiedervereinigung saß sie für die SPD im Bundestag. Seit einiger Zeit unterstützt die 68-Jährige Pegida-Demos und die AfD. Jetzt protestiert sie gegen die Corona-Auflagen.

Am Sonnabend ist Barbe am Rande einer Demo am Alex von zwei Polizisten abgeführt worden. Auf Videos im Netz ist zu sehen, wie sich heftig gegen die Festnahme wehrt. Sie ruft: „Ich will nur einkaufen.“ Sie macht deutlich, dass sie Schmerzen habe. Die Polizisten packen sie fest an der Schulter.

Angelika Barbe sagt dem KURIER: „Ich habe die Polizei nur gefragt, warum sie die eine Demo der Antifa abgesperrt hat. Kurz darauf bin ich weggerissen worden.“ In einem der Videos sagt ein Beamter hingegen deutlich: „Sie hat mehrfach geschlagen und leistet Widerstand.“ Die Polizei arbeitet den Vorfall jetzt auf. „Unsere Beamten halten sich an Recht und Gesetz“, so ein Sprecher am Sonntag.