Ein Polizeibeamter in einem Impfzentrum. Oft müssen sich die Beamten dort auch mit Straftaten auseinandersetzen. dpa/Marijan Murat

Da, wo geimpft werden soll, wird gestohlen, geprügelt, beleidigt und gepöbelt. Verwunderlich ist das nicht, denn Impfzentren sind eine Massenveranstaltung und das lockt Kriminelle. Hier die neuesten Zahlen der Berliner Polizei dazu.

In den Berliner Impfzentren hat es bislang mehr als 100 Straftaten gegeben. Das teilte die Polizei der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Ermittler dokumentierten demnach Fälle von gestohlenen Mobiltelefonen, Geldbörsen sowie Kleidungsstücken zum Beispiel in den Impfzentren am früheren Flughafen Tegel, am Velodrom oder am Erika-Heß-Eisstadion. Insgesamt seien an diesen drei Standorten 59 Straftaten im Zeitraum vom 1. Januar 2021 bis 24. Mai dieses Jahres erfasst worden.

26 Straftaten wurden laut Polizei rund um das Impfzentrum Messe Berlin registriert. Darunter waren unter anderem entwendetes Bargeld und Ausweisdokumente, vier Verkehrsunfälle mit Sachschaden sowie eine Körperverletzung. Worum es in den Auseinandersetzungen ging, ist unklar.

Mitarbeiterschränke in Berliner Impfzentrum aufgebrochen

Bei den Impfzentren Arena Berlin und Linden-Center (insgesamt 28 Straftaten) habe es den Großteil der Taten im Zeitraum 1. April 2021 bis 31. März 2022 jeweils im Umfeld gegeben. „Es kam aufgrund der Menschenmengen und Vielzahl an Fahrzeugen [...] zu Nötigungen, Beleidigungen und (wechselseitigen) Körperverletzungen in geringer Anzahl“, teilte die Polizei weiter mit.

In einem Fall sei zudem ein Mitarbeiterschrank aufgebrochen worden, und es habe zehn weitere Diebstahls-/Unterschlagungstaten gegeben, bei denen zum Beispiel zwei Personalausweise, drei Geldbörsen oder zwei Fahrräder entwendet worden seien.

Vier Straftaten wurden im Impfzentrum Tempelhofer Damm im Zeitraum März bis Mai vergangenen Jahres erfasst. Darunter waren demnach Leistungsbetrug, Sachbeschädigung, Unterschlagung und eine entwendete Spendenbox.

Lesen Sie auch: DIESER Mann ging in der U5 auf einen Fahrgast los: Jetzt sucht ihn die Polizei mit einem Foto! >>

Eine abschließende Aussage über die jeweiligen Tatmotive könne noch nicht getroffen werden, erklärte die Polizei. „Aufgrund der erlangten Beute kann bei einigen Eigentumsdelikten von einer klassischen Bereicherungsabsicht ausgegangen werden.“ Heißt: Die Diebe wollten einfach haben, was andere besitzen.