Dirk Zöllner und Egon Werler am Morgen nach dem aufregenden „The Voice Kids “-Finale Foto: Johanna Bergmann

„Ich heule ja nicht so oft, aber dieses Mal flossen richtig die Tränen.“ Sänger Dirk Zöllner (58) macht im KURIER-Gespräch kein Geheimnis daraus, was er am Sonntagabend fühlte, als er in seiner Köpenicker Wohnung vorm Fernseher das Finale von „The Voice Kids“ sah. Denn der Berliner Egon Werler (15), der die neunte Staffel des Sat.1-Musikshow gewann, ist der Sohn des Sängers.

Das war aber auch ein großer Moment der Gefühle. Als Egon sich in der Finalrunde ans Klavier setze und mit seiner großartigen  Stimme den Gewinner-Song „Blinde Passagiere“ von Johannes Oerding sang. Dazu tanzte seine Schwester Emma. Der Auftritt sorgte für Gänsehaut. „Ich hatte tatsächlich welche“, sagt Papa Dirk Zöllner, der dann Tränen der Freude weinte. Und auch Mama Ute Werler, die im TV-Studio dabei war, konnte die Tränen nicht mehr zurückhalten.

Lesen Sie auch: RTL-Chef redet Klartext: Darum musste Dieter Bohlen wirklich bei DSDS gehen! >>

„Es war für mich schon eine besondere Situation, meinen Sohn in dieser Sendung siegen zu sehen“, sagt Dirk Zöllner. „Denn eigentlich bin ich gegen solche TV-Formate und ich wollte nicht, dass sich mein Sohn einem eventuellen Spießrutenlauf wie bei den Shows mit Dieter Bohlen stellen muss.“ Aber bei „The Voice Kids“ sei alles anders gewesen. „Als ich mitbekam, wie bei dieser Sendung sich liebevoll, ja ausgesprochen menschlich um die jungen Künstler gekümmert wird, änderte ich meine Meinung.“

Egon auf der „The Voice Kids“-Bühne: Coach Stefanie Kloß freut sich über den Sieg des 15-Jährigen.
Foto: SAT.1/Claudius Pflug

Sogar ein Kinderpsychologe sei dabei gewesen. „Das ist wichtig“, sagt Zöllner. „Denn solche Momente des doch recht frühen Erfolges muss man richtig verarbeiten können. Es gar nicht einfach, nach einem Höhenflug auch wieder am Boden landen zu können.“

Lesen Sie auch: Absetzung von „Promis unter Palmen“: Das zeigt Sat.1 am Montagabend – und so wird der Sieger bekanntgegeben >>

Egon scheint durch und durch Künstler zu sein. „Anfangs war ich mir nicht so sicher, ob er gewinnen wird. Denn auch Johanna und Arthur haben tolle Stimmen, mit denen  Egon in der Battle-Runde auftrat.“ Aber ab da war dem Vater schon klar, dass sein Sohn es schaffen könnte. „Ich war erstaunt, mit welcher Kraft Egon auf der Bühne singt und spielt und damit das Publikum überzeugt.“

Egon möchte eines Tages  Künstler werden. Doch jetzt feiert er erst einmal seinen Sieg, bekam sogar am Montag dafür schulfrei.