Thomas Rühmann mit seinen Schauspieler-Kollegen Andrea Kathrin Loewig und  Bernhard Bettermann am Set von „In aller Freundschaft“: Am 31. Januar gibt es die 1000. Folge. 
Thomas Rühmann mit seinen Schauspieler-Kollegen Andrea Kathrin Loewig und  Bernhard Bettermann am Set von „In aller Freundschaft“: Am 31. Januar gibt es die 1000. Folge.  MDR/Robert Strehler

Die Fans von „In aller Freundschaft“ sind gespannt wie nie. Denn am Dienstag (31. Januar) läuft im Ersten im Doppelpack die 1000. Folge der beliebten Arzt-Serie. Darin soll es eine Hochzeit und einen Todesfall geben. Doch wen es betrifft, ist noch streng geheim. Nicht einmal in der Mediathek gibt es die 999. und 1000. Folge vorab zu sehen. Zum Glück spricht der KURIER mit Dr. Roland Heilmann alias Thomas Rühmann (67). Wird der TV-Star das Geheimnis lüften?

Lesen Sie auch: „In aller Freundschaft“: Heiraten Dr. Heilmann und Dr. Globisch? Das passiert in der geheimen 1000. Folge>>

Rühmann ist seit der ersten Folge dabei, als vor 25 Jahren „In aller Freundschaft“ startete. Wir erwischen den Schauspieler telefonisch in einer Drehpause. „Wir sind gerade mit der 1020. Folge am Set“, sagt er.

Lesen Sie auch: Hammer-Nachricht nach Geheim-Sitzung – „In aller Freundschaft“ wird fortgesetzt

Hand aufs Herz, Herr Rühmann – uns können Sie doch verraten, wer nun in der Jubiläumsfolge heiratet und wer stirbt? „Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern“, scherzt der Star. „Die Dreharbeiten liegen schon ein halbes Jahr zurück.“

Dann erklärt der Schauspieler: „Es soll doch spannend bleiben. Nicht einmal bei den Dreharbeiten zu den entsprechenden Szenen waren alle vom Team dabei, damit nichts vorab verraten wird. Ich sage nur eins: Die Zuschauer werden überrascht sein.“

Das Foto zum „In aller Freundschaft“-Jubiläum: Leider verrät es nicht, welches Paar nun geheiratet hat.
Das Foto zum „In aller Freundschaft“-Jubiläum: Leider verrät es nicht, welches Paar nun geheiratet hat. MDR / Saxonia Media / Markus Nas

„In aller Freundschaft“: Thomas Rühmann verrät das Geheimnis um eine Freundschaft

Dann verrät Rühmann doch ein Serien-Geheimnis. In den Doppelfolgen kehrt ein alter Bekannter zurück – Heilmanns  Arzt-Kollege Dr. Achim Kreutzer aus den Anfangszeiten der Serie, gespielt von Holger Daemgen (53). Der Berliner Schauspieler ist der zweite von insgesamt drei Darstellern, die in den vergangenen 25 Jahren in die Rolle des Dr. Kreuzers zu sehen waren.

Dass Daemgen für die jetzige Doppelfolge zum Jubiläum wieder am Set war, darüber freute sich Rühmann ganz besonders. Was kaum einer weiß: „In aller Freundschaft – Holger Daemgen und ich sind auch im richtigen Leben sehr, sehr gute Freunde.“

Holger Daemgen als Dr. Achim Kreutzer sieht in der Sachsen-Klinik seinen Freund Thomas Rühmann in der Dr. Heilmann-Rolle wieder.
Holger Daemgen als Dr. Achim Kreutzer sieht in der Sachsen-Klinik seinen Freund Thomas Rühmann in der Dr. Heilmann-Rolle wieder. MDR / Rudolf Wernicke

Als Daemgen 1999 das erste Mal in der Serie vor der Kamera stand, sei diese Männerfreundschaft entstanden. „Wir spielten einfach drauf los. Es war ein Vergnügen, wie wir da tiefgründige Gespräche über Männer und Frauen führten. Ich habe es sehr bedauert, als Holger dann nach einiger Zeit die Serie wieder verließ.“

Lesen Sie auch: Die sechs besten SOS-Tipps zum Abnehmen: Jieper weg! DIESE Lebensmittel helfen wirklich gegen Heißhunger

Dafür standen und stehen die beiden oft gemeinsam auf der Bühne – in Rühmanns brandenburgischen „Theater am Rand“. „Vergangenes Frühjahr spielte er im ,Der Schneesturm‘ von Vladimir Sorokin mit, ein herrlich verrücktes Spektakel“, sagt Rühmann, der begeistert von dem komödiantischen Talent seines Freundes ist. „Wir spielen das Stück wieder im Mai und im Juli.“

Thomas Rühmann und Holger Daemgen während einer Drehpause: Die beiden Schauspieler sind beste Freunde.
Thomas Rühmann und Holger Daemgen während einer Drehpause: Die beiden Schauspieler sind beste Freunde. Saxonia Media

„In aller Freundschaft-Star“ Thomas Rühmann: Wäre er auch mit Dr. Heilmann befreundet?

Die Schauspieler treffen sich privat, gehen auch gemeinsam mal auf Reisen. „Ich schätze an Holger, dass man ihn auch um zwei Uhr nachts anrufen kann, wenn man mal ein Problem hat“, sagt Rühmann. „Das gemeinsame Reden und Zuhören – das macht eine wahre Freundschaft aus.“

Tausend Folgen „In aller Freundschaft“ – hätte Rühmann anfangs das je für möglich gehalten? „Überhaupt nicht, ich dachte, die Serie würde höchstens ein paar Jahre gehen. Aber die Serie reifte Jahr für Jahr, stets kamen gute Geschichten. Ich würde mich freuen, wenn die ARD noch eine weitere Staffel in Auftrag geben würde.“

Gebe es darin auch eine Zukunft für Dr. Heilmann? „Meine Rollenfigur ist um die 65, ich selbst bin 67 Jahre alt – wir werden sehen, wie alles in der Sachsen-Klinik weiter gehen wird“, sagt Rühmann.

Nur eins ist sicher: Rühmann und Dr. Heilmann wären keine guten Freunde, verrät der TV-Star. „Er hat meinen Humor, aber das ist auch schon alles. Ich bin etwas leidenschaftlicher und begeisterungsfähiger als Dr. Heilmann. Er ist ein sturer Kauz“, sagt Rühmann. „Wäre ich wie Dr. Heilmann, hätte mich meine Frau nie zum Mann erwählt.“

Übrigens: Im Vorfeld der Jubiläumsfolge können Fans Thomas Rühmann live erleben. Am 29. Januar tritt er mit seiner Band im Bürgerhaus in Neuenhagen auf (18 Uhr).