Halten zusammen: Angelika Mann und ihrer Tochter Ulrike Weidemüller bei einem Konzert.
Foto: Ralf Rasch/privat

Es sind schwere Zeiten für Künstler. Noch immer wissen viele nicht, wann sie wieder auftreten dürfen. Doch Angelika Mann (70) gibt nicht auf, plant schon Konzerte für die Zeit nach den Corona-Beschränkungen. Die „Lütte“ denkt dabei auch an ihr Kind Ulrike Weidemüller (34), die ebenfalls Sängerin ist. „Nicht ohne meine Tochter“, sagt sie. „Wenn es wieder losgeht, ist sie mit dabei!“

Mama und Tochter sind ein Herz und eine Seele. Seit zweieinhalb Jahren tourt die Lütte bereits mit ihrer „Rike“ durchs Land. „Ulrike hat eine super Stimme, kann höhere Lagen viel besser singen als ich. Eine hervorragendere Background-Sängerin als sie gibt es nicht“, sagt Angelika Mann. 

Wegen Corona fielen Auftritte ins Wasser

Viele gemeinsame Konzerte waren auch für dieses Jahr geplant. Doch wegen Corona fielen sie dann ins Wasser. Angelika Mann konnte auch mit dem neuen Theater-Hit „Himmlische Zeiten“ (Premiere sollte im März in Stuttgart stattfinden) nicht auf Tour gehen. In diesen Tagen wollte sie mit Wettermann Jörg Kachelmann (61) in Dresden auftreten. Daraus wird ebenfalls nichts. „Mein Terminkalender war für dieses Jahr voll“, sagt die Lütte. „Durch die Ausfälle habe ich nun arge Verluste.“ 

Doch jammern gibt’s nicht. Die Lütte weiß: Vielen Künstlern geht es ähnlich. „Das Problem ist, dass bundesweit nicht einheitlich geregelt ist, wann Theater und Konzertbühnen wieder öffnen und damit Auftritte wieder überall möglich sind.“ Und was macht Tochter Ulrike, die unter anderem in der Band von Schlager-Star Ute Freudenberg singt? „Zum Glück ist sie gerade im Studio, nimmt eine Hörspielreihe auf“, sagt die Mutter. 

Mama und Tochter machen auch für gute Zwecke gemeinsame Sache. Hier servieren sie Gänsekeulen bei Frank Zanders traditionellem Weihnachtsessen für Bedürftige. Foto: Christian Schulz

Angelika Mann ist sich sicher: Die schweren Zeiten gehen vorbei. Dann ist die Bühne für sie und Tochter Ulrike wieder frei. Für diesen Moment will die Lütte gewappnet sein. Darum bereitet sie nun fleißig neue Konzert-Termine vor, selbst, wenn diese erst im nächsten Jahr liegen. Etwa am 6. März 2021 im Köpenicker Kult-Ausflugslokal Neu-Helgoland, der schon fest im Kalender gebucht ist. Als Gast-Stars sind Dirk Zöllner, Dan Lucas und natürlich Ulrike Weidemüller eingeplant.

Allerdings muss man so lange nicht warten, um Mama und Tochter gemeinsam zu erleben. Es muss ja nicht die Bühne sein. Ein Auftritt im Fernsehstudio ist auch in Corona-Zeiten möglich. Etwa am Freitag, wenn Angelika Mann und Ulrike Weidemüller in der MDR-Talkshow „Riverboat“ zu Gast sind.