Wer einzeln oder zu zweit unterwegs ist, steht nicht im Fokus der Kontrollen. Foto: imago images/Andreas Gora

Angesichts der strengen Regeln zum Aufenthalt außerhalb von Wohnungen will die Berliner Polizei vor allem kleinere und größere Gruppen von Menschen kontrollieren. Wer einzeln oder zu zweit unterwegs ist, steht nicht im Fokus der Kontrollen. Das schrieb die Polizei am Montag bei Twitter. «Wer heute an die frische Luft will, muss nicht ständig fürchten, in eine Kontrolle zu geraten. Unsere (Kollegen) kontrollieren vor allem Gruppen über 2 Personen, in denen deutlich gegen die Abstandsregelung verstoßen wird.»

Zu dritt oder zu viert dürfen nur Menschen unterwegs sein, die zusammen leben und wohnen. Sie müssen das durch ihre Ausweise auch belegen. Daher wies die Polizei daraufhin, dass Menschen beim Spazierengehen oder Einkaufen die Ausweise dabei haben sollten. «Das gesellschaftliche Leben wird zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin ab 0 Uhr auf ein notwendiges Maß begrenzt. Wir werden die Einhaltung der Regeln kontrollieren.» (dpa)