Die Feuerwehr rückte mit rund 90 Einsatzkräften zu dem Brand eines Supermarktes in Berlin-Lichtenberg an. Morris Pudwell

Ein Netto-Supermarkt in Berlin im Stadtteil Lichtenberg ist in der Nacht zu Montag in Brand geraten. Die Berliner Feuerwehr wurde gegen 3 Uhr in die Siegfriedstraße alarmiert. Wie KURIER-Reporter von vor Ort berichten, sagten mehrere Anrufer aus, dass an der Ecke Gotlindestraße ein Netto-Markendiscount in Flammen stehen würde.

Gegen 3 Uhr morgens riefen Anwohner die Feuerwehr. Pudwell

Bereits bei Eintreffen der Einsatzkräfte soll der Supermarkt auf einer Fläche von etwa 1200 Quadratmetern in Vollbrand gestanden haben. Die Flammen sollen meterhoch gestiegen und den Nachthimmel auch aus der Ferne deutlich erhellt haben.

Die Brandbekämpfer löschen den Brand derzeit mit sechs Rohren, davon zwei über Drehleitern, heißt es. Nach ersten Angaben sind rund 90 Einsatzkräfte tätig. Das Dach des Marktes stürzte während der Löscharbeiten bereits ein, so Zeugen. Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilt, wurde niemand verletzt.

Feuerwehrleute bekämpfen die Flammen. Pudwell

Zur Brandursache konnte bislang noch nichts gesagt werden. „Die Lage ist übersichtlich“, erklärte ein Feuerwehrmann vom Einsatzort. Trotzdem sei das Gebäude noch kurz vor 4 Uhr in Vollbrand gewesen. Wegen der Löscharbeiten musste die Siegfriedstraße komplett gesperrt werden.

Der Supermarkt wurde völlig zerstört. Pudwell