Daniel Freiherr von Lützow ist AfD-Abgeordneter im Brandenburger Landtag. imago images/Christian Spicker

Nach einer illegalen Geburtstagsparty in Cottbus im Dezember wird gegen den Brandenburger AfD-Landtagsabgeordneten Daniel Freiherr von Lützow ermittelt. Das bestätigte die Polizeidirektion Süd am Dienstag. Es gehe um den Tatverdacht der Nötigung und Bedrohung von Polizeibeamten, sagte Sprecherin Ines Filohn.

Von Lützow soll demnach entgegen eigener Darstellungen doch auf der Party gewesen sein und Polizisten bedroht haben. Zu Details wollte sich Filohn mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht äußern. Zuvor hatten unter anderem die Potsdamer Neuesten Nachrichten über die Vorfälle bei der Feier berichtet.

Von Lützow sagte der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag auf Anfrage, er werde einen Anwalt einschalten, der „die Sachen“ klären werde. Er selbst wolle sich zu den laufenden Ermittlungen zunächst nicht äußern und liege mit einer Erkältung im Bett. Daher könne er am Mittwoch an der Sitzung des Innenausschusses nicht teilnehmen.

Der Innenausschuss des Landtags wollte sich an diesem Mittwoch auf Antrag der Linksfraktion mit den Vorgängen beschäftigen. „Ich mache mir Sorgen um die Integrität des Ausschusses“, sagte der Ausschussvorsitzende Andres Büttner (Linke) der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Von Lützow ist Mitglied des Innenausschusses. Büttner forderte eine Stellungnahme vom AfD-Politiker im Ausschuss. Es stünden erhebliche Vorwürfe im Raum.

Die Polizei war bei der Geburtstagsfeier der AfD-Kommunalpolitikerin Monique Buder in der Nacht zum Sonntag nach Weihnachten wegen eines Feuerwerks und wegen Lärms im Einsatz. Dabei ging nach Polizeiangaben ein Mann auf einen Beamten los und würgte ihn. Bei der Feier wurde laut Polizei auch gegen Corona-Regeln verstoßen, weil zu viele Menschen anwesend waren. Die Wohnungsinhaberin verhielt sich den Angaben zufolge aggressiv.